Avocado-Chia-Beeren-Joghurt

von 02. Feb 2019Frühstück, kalte Gerichte, Nachspeise7 Kommentare

Lecker Frühstück mit Avocado, Beeren und Joghurt

Ja ich weiß – wir haben einen chronischen Mangel an Frühstücksrezepten – weil wir selbst einfach nicht frühstücken. Deswegen haben wir uns für heute diese leckere Kleinigkeit überlegt, die man nicht NUR als Low Carb Frühstück verwenden kann, sondern auch wunderbar als Nachspeise. Joghurt? Geht immer. Avocado? Lecker. Beeren? Süß und sauer gleichzeitig. Perfekt.

Muss Frühstück wie Frühstück aussehen?

Als ich noch zuhause bei Mama gewohnt hab, war Frühstück relativ klar definiert und ich hab das auch nie in Frage gestellt. Entweder Cornflakes oder Wurst- und Käsebrot. War für mich in Ordnung und ich hab das so gegessen, weil es normal war.

Normalerweise kann man – in der westlichen Kultur – Frühstücksnahrung durch anschauen identifizieren, das geht fast allen so.

Steak gehört nicht dazu, Eiscreme auch nicht. Ach wenn das der Traum jedes Teenagers ist. Bei den Eltern mit 18 ausziehen und dann Pizza, Pommes und Eiscreme zum Frühstück zu verspeisen. Aber am Ende macht das ja doch niemand nennenswert oft.

Unsere Avocado-Joghurt-Beeren… äh… “Speise” kannst du als Frühstück identifizieren, wenn du ein süßer Frühstücker bist und vielleicht eher weniger, wenn du der Rührei-Typ bist. Aber allein die Avocado wird die meisten nicht Low Carber irritieren.

Glücklicherweise eignet sich unser “Frühstück” genauso gut als Mittagessen im Büro oder Abends als Nachspeise, so dass du das Rezept sicherlich auch als Frühstücksverweigerer wie wir gut verwenden kannst :)

Trotzdem einfach mal die offensive Frage an dich: ist DAS Frühstück? Oder Nachspeise? Oder unklassifiziert? Unten in den Kommentaren ist Platz für deine Antwort ;)

Meine Frühstücksbeziehung: it’s complicated

Ich bin eine Nachteule, unverbesserlich. Wenn ich kann, wie ich will, dann geh ich früh um 5 ins Bett und stehe irgendwann um die Mittagszeit wieder auf. Werde ich durch Arbeitgeber oder Schule gezwungen, einen durchschnittsdeutschen Tagesrhythmus einzuhalten, geh kann ich das ein paar Monate oder Jahre machen, geh aber dabei langsam aber sicher kaputt – hab ich mehrfach gemacht und so erlebt.

Mit dem Essen halte ich es genauso. Ich frühstücke nicht – Kaffee ist mehr als ausreichend. Mittags habe ich auch nicht wirklich Hunger, aber ein Möbelstück steht dort, wo man es hinschiebt – soll heißen: wenn man mir was zu Essen gibt, dann greif ich zu.

Hunger stellt sich erst dann langsam ein, wenn mein Gehirn auf Touren kommt – wenn überhaupt.

An Wochenenden sieht es dagegen wieder – manchmal – total anders aus. Wir genießen ein Frühstück aus einer Palette aus Eiern, Schinken und Käse, oft mit unserem Knäcke als Unterlage.

Kurzer Einschub: die letzten 6 Monate liefen da etwas anders. Ich habe auf OMAD (“One meal a day” / eine Mahlzeit am Tag) umgestellt – erfolgreich und problemlos, aber das ändert sich ab heute (für dich: gestern) wieder.

Ist das relevant? Hinderlich oder nützlich?

Das ist etwas unklar und kann da wirklich nur schätzen. Mein Verständnis von Dynamik auf der einen Seite und Stillstand (oder politisch korrekt: Beständigkeit) auf der anderen Seite sagt mir, dass wir weder unser Gehirn noch unseren Körper auf ein starres Programm trainieren sollten, wenn wir flexibel und agil bleiben wollen.

Heißt für mich (und das ist kein Rat, sondern eine Einschätzung): wenn ich mal hier und mal da eine Mahlzeit zu mir nehmen, sollte mein Körper kapieren, dass er einerseits immer genug Energie kriegt und dann hoffentlich auch nicht auf die Idee kommt, bunkern zu müssen. Auf der anderen Seite kommt er aber gleichzeitig nicht auf die Idee zu den Zeiten, zu denen es üblicherweise keine Nahrung gibt, den Umsatz herunterzufahren und auf eine bessere Tageszeit zu warten, bis er beispielsweise die Heizung wieder hochdreht.

Aber das ist nur Theorie. Der einzige Fakt, den ich da liefern kann ist, dass ich damit gut klarkomme und mich auch gut fühle. Grund genug für mich.

Aber keine Angst, ich mache keinen Plan, in dem steht:

  • Montag: 2x essen, 11 Uhr und 20 Uhr
  • Dienstag 1x essen, 21 Uhr
  • Mittwoch: 2x essen, 17 Uhr und 20 Uhr

So läuft das nicht. Eher so, dass ich dann Nahrung zu mir nehme, wenn ich mich hungrig fühle und und nicht, wenn nicht. Der einzige Punkt den ich (jetzt wieder) beobachte ist, dass ich wirklich auch genug esse.

Mein bislang 6 Monate altes OMAD/”eine Mahlzeit am Tag” Experiment hat zwar problemlos funktioniert, aber ich hab festgestellt, dass ich an vielen Tagen stark unterkalorisch esse und trotzdem keinen Hunger hab. Zu wenig Nahrung ist auch keine gute Idee, das ist auf Dauer hinderlich für alle Körperfunktionen. Ich hab zwar in der Zeit nochmal so ungefähr 7-8 Kilo verloren, aber das stoppt jetzt gerade wieder, ergo: Zeit was zu ändern.

Daher gehe ich jetzt eher wieder zurück zum intuitiven Essen im Rahmen von LCHF/Keto und im groben 16:8 Rahmen – mal mehr, mal weniger.

Wir werden sehen, wie das läuft, ich werde berichten ;)

Liebe Grüße,
Nico

Avocado-Chia-Beeren-Joghurt zum Frühstück I by salala.de I Low Carb Rezept als Nachspeise

Avocado-Joghurt-Beerencreme zum Frühstück

Nico
Süß und sättigend: ob du die Avocado-Joghurt-Beerencreme nun frühstückst, Mittag in der Arbeit verspeist oder als Nachspeise reichts… lecker ist sie immer. Und gemacht in 10 Minuten!
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamt 10 Min.
KategorieFrühstück, Nachspeise
Diätketogen, Low Carb
Portionen 2 Portion
Kalorien 437 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 9 g
Protein 9 g
Fett 35 g
Ballaststoffe 17 g

Zutaten
  

  • 1 Avocado
  • 150 g Joghurt 10% Fett – griechischer oder türkischer
  • 50 g Kokosflocken
  • 100 g Beeren falls TK, dann erst auftauen und abtropfen lassen
  • 30 g Chia-Samen
  • 25 g Erythrit gemahlen
  • 25 g Xylit gemahlen

Anleitungen
 

  • Avocado aufschneiden und auslöffeln. Zusammen mit der Hälfte der Süße und 1-2 EL Joghurt und den Kokosflocken cremig pürieren.
  • Den restlichen Joghurt mit der restlichen Süße und den Chiasamen mischen und durchrühren.
  • Schichtweise auf 1 oder 2 Gläser oder Schalen verteilen (je nach dem wie groß deine Portionen werden sollen): unten Avocadocreme, darauf Chia-Joghurt und mit den Beeren toppen.
  • Entweder sofort essen oder ein paar Stunden kaltstellen, dann wird die Joghurtschicht mit den Chiasamen fest.
  • GUDN!

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notizen

NATURACEREAL Bio Chia Samen (1000 g) *
  • Rohkost / Vegan / Glutenfrei
  • Chia samen sind reich an Proteinen und Ballaststoffen und weisen einen hohen Gehalt an Omega-3 Fettsäuren auf
  • Chia-Samen können Sie Salaten, Müslis, Joghurt’s, Säften usw. beimischen
 
KH % 9.2 %
Protein % 9.2 %
Fett % 81.5 %
Keyword , , Low Carb Süßspeise
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade!

Letzte Aktualisierung am 30.05.2020 um 04:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Avocado-Chia-Beeren-Joghurt zum Frühstück I by salala.de I Low Carb Rezept mit Kokos
Avocado-Chia-Beeren-Joghurt zum Frühstück I by salala.de I Low Carb Rezept als Nachspeise
Avocado-Chia-Beeren-Joghurt zum Frühstück I by salala.de I Low Carb Rezept
Coleslaw mit Hähnchenbrust

Coleslaw mit Hühnergedöns Low Carb

Coleslaw ist neben French Fries, also Pommes, the most united-state'ish side dish evaaar! Richtig? Nicht so richtig. Aber zumindest fast ...
Weiterlesen …
Bayerische Creme ohne Zucker Low Carb Nachspeise glutenfrei

Bayerische Creme – low carb, zuckerfrei

Bayerische Creme - ganz ohne Zucker Ich bin begeistert! Bayerische Creme gehört im Prinzip zu meinen Lieblingsdesserts. Aber die gab ...
Weiterlesen …
Eiskonfekt Eispralinen low carb glutenfrei

Eiskonfekt oder Eispralinen ohne Zucker – Low Carb glutenfrei

Eis Eiskonfekt, Baby! Wir haben uns mal wieder an Süßspeisen gewagt. Sowas machen wir ja sowieso viel zu selten - ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>
Send this to a friend