Cheddar-Blumenkohl mit Nackensteak in der Krups Cook4me+ Connect

von | 30. Mrz 2019 | Fleischiges, Produktests | 2 Kommentare

[Dieser Post enthält rechtlich gesehen Werbung]

Cheddar-Blumenkohl mit Nackensteak aus der Krups Cook4Me+ Connect

Unser Platz in der Küche wird langsam eng. Schon wieder ein neues Gerät, das irgendwo verstaut werden will. Oder lieber benutzt?

Wir haben jedenfalls eine Cook4Me+ Connect von Krups gesponsort bekommen. Insofern muss man auch im Sinne der Fairness sagen, dass das hier sowas wie ein Werbepost sein könnte, auch wenn sich die Abmachung mit Krups nur auf das Video bezieht. Ist aber im Prinzip egal, weil wir nämlich unsere ehrliche Meinung sagen.

Aber ganz kurz zum Gerät selber.

Krups sagt: “Der Cook4Me+ ist ein intelligenter Multikocher, der mit vorinstallierten Rezepten und vielen weiteren Zubereitungsmöglichkeiten auf Knopfdruck leckere Gerichte zaubert.” Ich bin mir nicht ganz mit Krups über dan Artikel einig. Die Maschine, der Multikocher, das Gerät?

Konkret bedeutet das, dass das Gerät eine programmierbarer Schnellkochtopf ist, der automatisch abdampfen kann, aber trotzdem auch andere Garmethoden beherrscht. Braten, schmoren und ein Programm, das sich “Slow Cooking” nennt.

Darüber hinaus gibt es eine App-Anbindung und eine Online-Rezeptdatenbank, die du quasi für interaktive Rezepte nutzen kannst – die jeweiligen Einstellungen für die Cook4Me+ werden zum richtigen Zeitpunkt ans Gerät überspielt.

Ich war ja skeptisch

Wer uns schon eine Weile folgt, weiß, wie gerne ich koche. Also SELBER koche. Alles selbst schneiden, alle Zutaten von Anfang bis Ende verarbeiten und kontrolle über jeden Aspekt ausüben. Daran hab ich so richtig Freude.

Und dann soll da so eine Maschine herkommen, die mit einer App und Schritt für Schritt Anleitungen bestimmt, wie ich was zu kochen habe? Kommt mir nicht ins Haus!

Vroni hats trotzdem ausprobiert und direkt mal ein Rezept aus der Datenbank gekocht. Und es hat funktioniert. Sagt sie. Ich konnte nicht probieren, weil ich zu diesem Zeitpunkt in meiner Fastenwoche war. Vroni war aber durchaus zufrieden.

Aber MIR nimmt niemand den Spaß und die Arbeit beim Kochen weg! Ich brauch kein Malen nach Zahlen beim kochen, ich kann das selber! Das hat auch was mit Stolz zu tun.

Praktisch nur, dass man den Topf auch manuell bedienen kann. Und dann wird’s plötzlich auch für mich interessant.

Maschine kann braten

Mein grundsätzliches Problem mit allen möglichen derartigen Geräten, egal ob Thermomix, Kitchen Aid Artisan Cook oder Kenwood Cooking Chef. Die können nicht oder nur sehr mangelhaft braten.

Röstaromen sind in der Küche essenziell wichtig, sogar wenn man mal nur eine Suppe machen will. Die Basis will angebraten werden, die Zwiebeln brauchen Farbe.

Schmorfleisch ohne vorher anbraten schmeckt auch nicht. Ich werf nicht mal was in den Slow Cooker ohne vorher anzubraten.

Aber das können diese Geräte einfach nicht. Und mit genau diesem “Wissen” bzw. Vorurteil bin ich an die Cook4Me+ rangegangen. Und bin NICHT in meiner Befürchtung bestätigt worden.

Die Cook4Me+ hat ein Programm namens “Braten” und meint das auch so. Der Antihaft-Topfboden erreicht Temperaturen, die echtes Braten ermöglichen. Nicht nur “kochen von unten”. Wir haben heute ja Nackensteaks gemacht – die hab ich logischerweise angebraten und war absolut nicht enttäuscht. Alles fein.

Gleiches hat übrigens auch mit der Suppenbasis und mit den Hühnerflügeln für die Hühnersuppe am Dienstag gut funktioniert.

Ich bin nicht angenehm überrascht, ich bin beeindruckt.

Druckgaren ohne Angst

Man möchte meinen, ein mittelgroßer, mittelstarker Mann wie ich, hat Angst vor nix. Oder würde es zumindest nicht zugeben.

Das ist auch korrekt, aber eins muss ich trotzdem sagen. Schnellkochtöpfe sind mir suspekt.

Preis: EUR 166,94 bei Amazon *
statt: EUR 314,99
Wir haben so einen Deckel für einen unserer Töpfe und ich habe Druckgaren damit auch schonmal probiert, dann aber abgebrochen. Es war mir einfach zu unheimlich. Hoher Druck, heißer Dampf, manuelles abdampfen.

Vor meinem geistigen Auge spielen sich Verbrühungen, fliegende Metallteile und andere unerfreuliche Dinge gleichzeitig ab, wenn ich an Schnellkochtöpfe denke.

Mit der Cook4Me+ habe ich aber irgendwie Vertrauen dazu gefasst. Das Gerät hat diverse Sicherheitsmechanismen und dampft auch automatisch ab, wenn die entsprechende Zeit erreicht ist – was will man(n) mehr?

Die einzige Gefahr ist, dass alles ziemlich schnell ziemlich weich wird. Cool für Fleisch, aber unter Umständen weniger schön für Gemüse – da muss ich also noch üben.

Einfach zu reinigen

Was mir auch gut gefällt, ist der entstehende Aufwand.

Der Innentopf kann einfach herausgenommen werden und ist dann quasi aus wie ein etwas nackter Kochtopf. Abgespült ist er auch in einer Minute, so wie jeder andere Topf auch. Der in der Cook4Me+ hat übrigens 6,5 Liter, ist also groß genug viel einige Leute.

Die Dickungsplatte im Deckel kann auch zum Putzen herausgenommen werden, das hab ich aber noch nicht probiert. Mit einem Lappen lässt sich der Teil nämlich auch ohne rumschrauben erledigen.

Auch außenrum ist die Cook4Me+ problemlos abgewischt und der schöne Klavierglanz lässt sich in Sekunden wiederherstellen. Und saugt dann sofort wieder bereitwillig Fingerabdrücke an.

Tauglich

Alles in allem kann ich sagen, dass die Cook4Me+ in den letzten 10 Tagen gute Dienste geleistet hat. Es brät, es kocht, es gart. Und es sieht gut aus.

Ich koche gerne und vor allem selber, ohne Hilfsmittel. Scharfe Messer und Schneidbretter sind ok und manchmal auch ein Stabmixer. Alles darüber hinaus ist Luxus. Sagt zumindest der idealistische Teil meines Egos.

Aber wenn ich dann genau hinschaue, dann mag ich meine Küchengeräte ja doch. Slow Cooker, Fritteuse, Heißluftfritteuse, Multizerkleinerer, Sous Vide Garer und natürlich den Thermomix.

Und jetzt gilt das tatsächlich auch die Cook4Me+. Tatsächlich hatte ich vor, die Cook4Me nach dem Test wieder zu verkaufen. Aber ganz ehrlich? Die bleibt.

Liebe Grüße,
Nico

 

Cheddar-Blumenkohl mit Nackensteak in der Krups Cook4me+ Connect

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/9usvqjN_fv4
Cheddar-Blumenkohl mit Nackensteak in der Krups Cook4Me+ Connect I salala.de I Low Carb Rezept mit Schweinefleisch
Cremiger Curry-Kokos-Käse-Blumenkohl mit saftigem Nackensteak. Das Rezept ist für die Krups Cook4Me+. Instruktionen für "normale" Zubereitung sind aber enthalten.
Vorbereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Gesamtzeit
45 Minuten
Portionen
2 Portionen
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Zutaten

  • 800 g Blumenkohl frisch
  • 200 g Möhre 2 Normale
  • 400 g Nackensteak vom Schwein / 2x ca. 200 g
  • 200 ml Kokosmilch *
  • 150 g Cheddar * würzig / gerieben oder in Scheiben
  • 1 Zehe Knoblauch *
  • 2 TL Thai-Curry Pulver
  • 20 Blatt Bärlauch frisch
  • Salz *
  • Pfeffer *

Anleitung

  1. Steaks 2 Stunden vor der Zubereitung von beiden Seiten pfeffern und salzen.
  2. Blumenkohl entblättern, waschen und in Röschen teilen.
  3. Karotte(n) schälen und würfeln.
  4. Bärlauchstiele und -blätter trennen und separat hacken.
  5. Knoblauch schälen und hacken.
  6. Kokosmilch und Currypulver verrühren.
  7. Jetzt den Cook4Me Rezeptschritten für “Rind mit Cheddar-Kartoffeln” folgen. Alternativ folgende Schritte mit einer hochwandingen Pfanne oder einem Wok durchführen. Deckel ist nötig!
  8. Steaks von beiden Seiten bei großer Hitze anbraten (abhängig von der Pfanne ggf. mit Butterschmalz). Je nach Dicke sollten 2-3 Minuten pro Seite ausreichen. Anschließend herausnehmen, in Alufolie einwickeln und beiseite stellen.
  9. Blumenkohl, Möhren, Bärlauchstiele und Knoblauch in den Wok/Cook4Me geben, Curry-Kokosmilch darübergeben, leicht salzen und pfeffern und gründlich durchrühren. Im Wok bei geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze garen, bis der Blumenkohl bissfest ist (ca. 20 Minuten) und dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  10. Käse und gehackte Bärlauchblätter darüberstreuen und Steaks auf den Blumenkohl legen, bis der Käse geschmolzen ist (5-10 Minuten, je nach Käse).
  11. Heiß servieren.
  12. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
1072 kcal
Kohlenhydrate
18 g (netto)
Ballaststoffe
14 g
Fett
78 g
Eiweiß
67 g
Kategorie Abendessen, Hauptgericht
Art / Diät ketogen, LCHF, Low Carb
Keyword Kochen im Schnellkochtopf, Krups Cook4me+ Connect, , , , Rezepte mit Schweinenackensteak
Autor Nico

Rezept Anmerkungen

Rezept: Cheddar-Blumenkohl mit Nackensteak in der Krups Cook4me+ Connect von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
#Cook4Me #Blumenkohl #Nackensteak #LowCarb #Rezepte #LowCarbRezept
#Cook4Me #Blumenkohl #Nackensteak #LowCarb #Rezepte #LowCarbRezept
#Cook4Me #Blumenkohl #Nackensteak #LowCarb #Rezepte #LowCarbRezept

Wer schreibt hier?

Wir sind Vroni & Nico und leben seit April 2014 Low Carb nach einer Art LCHF.
Auf salala.de findest Du viele leckere glutenfreie Low Carb Rezepte. Wir wollen Dir dabei helfen einen glücklichen Low Carb Lifestyle zu leben.

Anzeige

Salala auf YouTube

Anzeige

---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Sahnesauerkraut mit Bratwürsten und Gemüse - Low Carb Hauptgericht

Bratwürschtl mit Sahne-Sauerkraut und Gemüse – Low Carb

Heute haben wir Sahne-Sauerkraut getestet. Gefunden haben wir das Rezept bei Sudda's Blog. Das Sauerkraut mit Sahne war ultra lecker ...
Weiterlesen …
Currywurst selber machen - by salala.de - Low Carb Currysauce Rezept ohne Zucker Chilisauce

Currywurst mit scharfer Low Carb Currysauce

Heut geht es nicht um die Wurst. Klar, es gibt Currywurst (wobei wir das gleich noch diskutieren). Aber es gibt ...
Weiterlesen …
Mini Mettigel auf Endiviensalat I by salala.de I Karneval ohne Zucker I Low Carb Rezept

Mini-Mettigel mit Endiviensalat

Es ist mal wieder Fasching, Karneval, Fastnacht - je nachdem wo du bist. Und wir stecken mitten in unserem Keto-Experiment… ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend