Keto-Pfannenpizza mit Käseboden!

von | 28. Feb 2018 | Pizza, Pasta, Zudeln | 4 Kommentare

Knusprige Keto Pfannenpizza mit Käseboden die musst Du nachmachen Low Carb Rezept ohne Mehl - by salala.de Knusprige Keto Pfannenpizza mit Käseboden die musst Du nachmachen Low Carb Rezept ohne Mehl – by salala.de

Keto-Pfannenpizza – mit einem Boden NUR aus Käse!

Die Pfannenpizza ist nicht das, was ich mir normalerweise unter gesunder Ernährung vorstelle. Zu wenig Gemüse für die tägliche Ernährung. Auf der anderen Seite gilt das auch für jede andere Pizza, Spaghetti Bolognese oder jeden gelungenen Grillabend.

Manchmal muss das einfach sein – und darf auch. Nicht jeden Tag, aber hin und wieder geht das schon. Und die Kohlenhydrat-Bilanz ist nicht nur Low Carb sondern wirklich echt Keto. Also für die ketogene Ernährung geeignet. Und natürlich schön fettig :)

Die Pfannenpizza ist „Home-Fast Food“

Lass uns doch mal eben „Fast Food“ definieren.

Bei „normaler“, also High Carb Ernährung bedeutet das vor allem „kaufen“ und sofort essen. Burger, Pizza zum mitnehmen, Sandwiches von Subway, eine XL-Portion Pommes Frites oder Chicken Nuggets beim freundlichen Colonel die Straße runter.

Diese Zeiten sind für dich und uns natürlich vorbei, das geht nicht mehr, denn wir sprechen dabei von hochkalorischen Kohlendydrate-Fett-Bomben, die dabei zu allem Überfluß noch mit Transfettsäuren gesättigt sind. Und weißem Weizenmehl, Gluten und in fast allen Fällen auch mehr als nur ein bisschen Zucker – auch wenn es eigentlich deftige Mahlzeiten sind.

Aber die Essenz ist „schnell, herzhaft und macht glücklich“. Zumindest ist das das, was für mich früher Fast Food war.

Heute, zu einer Zeit zu der ich jeden Abend eine Stunde oder mehr in der Küche verbringe, hat Fast Food eine ähnliche Bedeutung, aber es wird natürlich nicht mehr in der Systemgastronomie oder an der Pommesbude erworben.

Fast Food im Wandel?

Sicher nicht. McDonalds, Burger King, KFC und Subway machen gute Gewinne und eröffnen ein „Restaurant“ nach dem anderen. Aber sie sind auch nicht das eigentliche Problem, daher lassen wir die mal in Ruhe. Aussterben werden dies Ketten aber sicher nicht.

Ob DU da einkaufen gehst, steht aber auf einem anderen Blatt. Mach dein Pizza Hut zuhause selber – und leckerer. Denn Fast Food kann auch zuhause ein echte Wohltat sein und ist schneller erledigt als wegzufahren und Burger oder Pizza zu holen.

Unsere Keto-Pizza hat dabei absolut das Potenzial für ein solches Gericht. Erledigt in 10 Minuten und absolut zum reinlegen.

Wandle dein Fast Food selbst!

Kurzer Keto-Crashkurs

Ich habe die Pizza als ketotauglich bezeichnet. Aber was genau heißt das?

Naja, ketogene Ernährung ist der kleine Extremsport-Bruder von Low Carb. Die Prinzipien sind dabei gleich, aber strenger und das Nährstoffziel geht dabei über Low Carb hinaus.

Ketose ist ein Stoffwechselzustand, der bei Low Carb nicht zwangläufig erreicht wird (aber kann). Normalerweise basiert deine Energieversorgung auf Glucose, Blutzucker. Wenn dein Blutzucker hoch ist, hast du die Tendenz viel Energie zu haben und hibbelig zu werden – bei Low Carb achten wir darauf, dass der Blutzucker möglichst konstant bleibt, also keine Spitzen oder Täler großen Ausmaßes aufweist.

Denn darin liegt bei „normaler“ Ernährung die Gefahr: Blutzuckerspitzen und -täler sorgen für einen ständigen Wechsel zwischen Völlegefühl und Heißhunger. Das bringt die Gefahr von Gehirnvernebelung und Fettattacken – entweder bist du beim Verdauen und dein Gehirn funktioniert nicht richtig oder du bist abgelenkt, weil dein Bauch nach WasAuchImmer verlangt. Kennst du den Zustand? Ich jedenfalls schon.

Low Carb vermeidet dieses Auf und Ab.

Ketose geht dabei ein, zwei Schritte weiter. Wenn du dich auf 25g Kohlenhydrate oder weniger beschränkst, dann reicht der Blutzucker nicht mehr für die ständige Energieversorgung und dein Körper wechselt den Treibstoff.

Er produziert jetzt so genannte Ketonkörper, einen viel effektiveren Brennstoff für Gehirn und Muskulatur. Der Baustoff für Ketonkörper ist Fett. Körperfett.

Das hat mehrerlei Auswirkungen, die ich hier und jetzt nur ganz kurz anreißen möchte.

Zum einen hast du quasi nie Hunger, denn dein Körper hat seine Nahrung immer dabei, solange du noch etwas Körperfett hast. Heißt auch, dein Organismus wird zur Nahrungsaufnahme weniger oft durch Verdauung beschäftigt/belastet, weil du problemlos weniger Energie durch den Mund aufnehmen kannst.

Außerdem hast du mehr Energie und einen klareren Kopf, weil Ketonkörper wie gesagt effektiver und ein besserer Energielieferant sind als Glucose.

Ketose ist das ultimative Ziel für viele Ausdauersportler und unserer Meinung nach die beste Ernährungsform für alle, die mit dieser Art sich zu ernähren, klar kommen.

Aber erst musst du durch das Tal der Tränen.

Keto-Flu und nix mehr zu essen

Für Anfänger kann der (erste) Übergang in die Ketose ein echte Schock sein. Es gibt einen Zustand, der gern als Keto-Flu oder Keto-Grippe bezeichnet wird und beim ersten Übertritt fast jeden trifft.

Du vermeidest alle Kohlenhydrate, die du meiden kannst. Die üblichen Low Carb Regeln werden natürlich angewendet – und ausgeweitet. Keine rote Paprika mehr. Keine Möhren oder im allgemeinen quasi kein Gemüse mehr, da nicht grün ist.

Balsamico-Essig enthält plötzlich zu viel Zucker, viele Nüsse schränkst du stark in der Menge ein und Joghurt wird auch kritisch betrachtet. 25g Kohlenhydrate sind echt nicht viel, so über den Tag hinweg.

Eine entkernte, rote Paprikaschote hat 150g – das sind 10g KH. Eine mittlere Möhre auch schon 8g. Eine halbe Gemüsezwiebel an deiner Portion des abendlichen Pfannengerichtes? Lieber nicht, 7-9g KH investierst du lieber in Brokkoli. Oder unsere Pfannenpizza.

Da wird der Speiseplan schon VIEL enger als bei normalem Low Carb

Aber wenn du das machst, dann hast du auch was davon. Nämlich Kopfschmerzen, erstmal. Und Mattigkeit, eventuell sogar Übelkeit.

Nach 2 Tagen etwa setzt die Keto-Flu mit genau diesen Symptomen ein, weil dein Körper einfach keine Energie mehr bekommt – ist ja quasi kein Blutzucker da. Klar solle er zur Ketose wechseln, aber dafür braucht er auch erstmal einen Grund – das entstehende Energietief.

Die Keto-Flu dauert 2-4 Tage, je nach dem wie schnell dein Körper reagiert und er dann vollständig keto-adaptiert ist. Dann sind aber auch alle Sorgen vergessen. Und keine Angst, das passiert nicht jedes Mal, wenn du aus der Ketose rausfliegst und dann wieder reinkommst. Das zweite Mal wirst du noch leicht spüren, aber ab dem dritten Mal merkst du davon nichts mehr und der Übergang findet in wenigen Stunden statt.

Und unsere Pizza ist für diese Art der Ernährung perfekt geeignet, auch wenn du natürlich Gemüse auch und vor allem in Ketose nicht meiden solltest. Aber die Basis für ketogene Ernährung ist Fett und davon liefert die Pfannenpizza echt genug ;)

Wenn du mehr über Ketose erfahren möchtest, dann schreib es doch bitte unten in die Kommentare, vielleicht machen wir ja mal eine Artikelserie darüber :)

So, jetzt da Rezept für die Pfannenpizza, das heiß ersehnte :)

liebe Grüße
Nico

Knusprige Pfannenpizza mit Käseboden!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/yo6pNQghcao
Keto-Pfannenpizza mit knusprigem Käseboden - by salala.de - mit Boden aus Mozzarella und Cheddar, Paprikasalami, Champignons und Ruccola - einfach in der Pfanne machen

Knusprige Pizza ist bei Low Carb oder Keto echt schwer. Aber die hier funktioniert und ist absolut unkompliziert. Und unglaublich lecker!

Vorbereitungszeit
5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Gesamtzeit
15 Minuten
Portionen
2 Personen
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zutaten

  • 200 g Mozzarella * gerieben (Kugel funktioniert nicht - zu feucht)
  • 60 g Cheddar * selbst reiben
  • 50 g Paprikasalami
  • 100 g Champignons braun
  • 2 EL Tomatenmark *
  • 2 EL Olivenöl *
  • 30 g Ruccola optional
  • Gewürze nach Wahl - Pizzagewürz Chili etc

Anleitung

  1. Cheddar reiben und mit dem Mozzarella gut mischen
  2. Champignons in 3mm dicke Scheiben schneiden und in eine Pfanne ohne Fett 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten, bis sie Farbe bekommen haben. Dann rausnehmen und zur Seite stellen.
  3. Tomatenmark mit dem Olivenöl kurz pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.
  4. 1 Handvoll Käsemischung zur Seite stellen den Rest in einer beschichteten 26cm-Pfanne gleichmäßig verteilen.
  5. Käse bei mittlerer Hitze langsam schmelzen, bis sich eine recht gleichmäßige Fläche gebildet hat. Nach ein paar Minuten merkst du, dass der Boden des Käsetellers an der Pfanne anbackt und sich unten verfestigt.
  6. Mit einem Holzbratwender kannst du vorsichtig prüfen, ob du den Rand schon anheben kannst. Wenn ja, regelmäßig die Farbe des Bodens prüfen: wenn er mittelbraun ist und fester wird, ist er gut. Dunkler heißt knuspriger, aber nicht ganz schwarz werden lassen!
  7. Dann Tomatensauce gleichmäßig darauf verstreichen.
  8. Champignons und Salami darauf verteilen und den restlichen Käse darüber streuen.
  9. Wenn du jetzt für 2-3 Minuten einen Deckel drauftust, dann schmilzt der Käse obendrauf schneller.
  10. Jetzt vorsicht mit einem möglichst breiten Bratwender aus Holz oder Plastik rundherum lösen und dann in die Mitte vorarbeiten, bis die Pizza ganz frei in der Pfanne liegt.
  11. Auf ein Backpapier oder Küchenkrepp gleiten lassen.
  12. Nach einer Minuten Kühlzeit wird die Pizza fester und knusprig!
  13. Ruccola grob hacken und frisch darüberstreuen. Auch ein paar Spritzer Zitronensaft machen sich gut!
  14. Heiß servieren. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
568 kcal
Kohlenhydrate
4 g (netto)
Ballaststoffe
0 g
Fett
44 g
Eiweiß
37 g
Kategorie Pizza
Art / Diät ketogen, Low Carb
Autor Nico
Rezept: Knusprige Pfannenpizza mit Käseboden! von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Zwiebelkuchen Low Carb und glutenfrei

Zwiebelkuchen – low carb und glutenfrei

Zwiebelkuchen, fast wie von Mama - aber Low Carb Zumindest glaube ich, dass meine Mama so immer den Zwiebelkuchen gemacht ...
Weiterlesen …
Flammkuchen à la salala

Flammkuchen à la salala – Low Carb

Man nehme Zwiebeln, Speck und Schmand und packt die auf einen modifizierten Oopsie Boden und fertig ist der Flammkuchen à ...
Weiterlesen …
Tomaten Dip Low Carb

Tomaten Dip Low Carb – schnell und einfach

Wir haben mal wieder einen Dip gemacht, um genau zu sein einen Tomaten Dip :D. Ich hab's im Video schon ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend