Low Carb Gemüsenudeln von lachfoodies.de

0
78
buch rezept rezension low carb gemüsenudeln pastinaken artischocken huhn julia burget lachfoodies.de salala.de
buch rezept rezension low carb gemüsenudeln pastinaken artischocken huhn julia burget lachfoodies.de salala.de

Buchvorstellung: Low Carb Gemüsenudeln

[Kurzer Disclaimer: Der Transparenz halber sei gesagt, dass dies kein bezahlter Beitrag ist sondern eine freiwillige und kostenlose Rezension unter Bloggerkollegen ist. Das Buch haben wir gratis erhalten und dürfen wir auch behalten, eine Gage ist aber nicht geflossen. Lediglich die Links zu Amazon sind wie üblich Affiliate-Links zur Deckung unserer laufenden Kosten.]

Es ist soweit, wir haben uns dazu durch gerungen unsere erste, wenn auch kleine, Buchrezension zu schreiben. Und was eignet sich dazu besser, als das Buch einer Bloggerkollegin vorzustellen? Wir Blogger sind ja keine Konkurrenten sondern Kollegen. Hier herrscht noch Einigkeit und Freundschaft, auch wenn man sich quasi nie sieht. Sollten wir auch mal ändern, Julia!

Julia Burget von Lachfoodies.de hat uns Ihr neues Buch „Low Carb Gemüsenudeln„* zugeschickt. Wir waren schon ziemlich begeistert, als wir durchgeblättert haben – Julia hat da ein paar richtig schicke Ideen zu diesem Thema in eine wirklich schöne Buchform mit tollen Fotos gebracht. Ein paar Rezepte haben wir auch schon ausprobiert. 

Eines sei vorweg gesagt: wenn du noch keinen Spiralschneider haben solltest, dann willst du spätestens einen haben, wenn du die ersten 5 Rezepte des Buches angeschaut hast – also am besten gleich mitbestellen, das lohnt sich. Wir verwenden dieses Gerät sehr erfolgreich: Lurch Spiralschneider Spirali*.

Der Inhalt

Warum Low-Carb-Pasta?

Julia und Andrej haben im ersten Teil, betitelt mit „Warum Low-Carb-Pasta?“ nicht zu lang und nicht zu kurz erläutert, worum es bei Low Carb im Allgemeinen und Low Carb im Speziellen eigentlich geht. Der Sinn, Unsinn und Wirkung von Kohlenhydraten wird kurz und knackig erläutert, andere Nährstoffe dazu ins Verhältnis gesetzt und ein kurzer Überblick gegeben, wie man im Alltag mit dieser Ernährung umgehen kann. Dieser Teil umfasst angemessene 13 Seiten des Kochbuches und bietet durchaus Informationen, die für Low Carb Anfänger von Nutzen sind – auch wenn man in einem Kochbuch eigentlich immer gerne gleich zum Rezeptteil springt.

Rezepte


Das, worum es in einem Kochbuch ja eigentlich gehen sollte (und hier natürlich auch geht!), folgt ab Seite 25 des insgesamt 96 Seiten umfassenden Taschenbuches. Die Rezepte sind untergliedert in:

  • Vorspeisen und Kleinigkeiten
  • Veggie-Hauptgerichte
  • Hautgerichte mit Fisch & Fleisch
  • Süße Nudeln

Hier findet garantiert jeder ein paar Gerichte die – auch, aber nicht nur aufgrund der sehr ansprechenden Fotos – einen sofort ansprechen. Aber auch dem experimentierfreudigen Koch/Leser ist Futter geboten: an „Schoko-Erdnussbutter an Rettichnudeln“ oder „Pistaziencreme an Zucchininudeln“ muss man sich erstmal rantrauen. Eines ist jedenfalls sicher: bei insgesamt 65 Rezepten sind wirklich für jeden Leser ein paar frisch, aufregende Ideen dabei, wenn nicht sogar gleich ein paar Dutzend.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist der Zutatenindex am Ende des Buches. Hier kann man wirklich gut ausloten, welche Rezepte in Frage kommen, wenn man grade absolut keine Ahnung hat, was man mit der Aubergine oder Pastinake die zuhause rumliegt, anstellen soll.

Leider muss ich sagen, dass mir persönlich ein Rezeptindex gefehlt hat – das lädt allerdings zum Stöbern ein und zwingt den Leser zum eigenen Besten, dass er sich wirklich ein wenig mit der angebotenen Fülle der Gerichte beschäftigt.

Unsere Favoriten

Sofort angesprochen haben uns die „Pastinakennudeln mit Artischocken und Huhn“, die Julia ganz am Anfang unter „Vorspeisen und Kleinigkeiten“ eingeordnet hat. Wir haben daraus einfach ein Hauptgericht gemacht und sind – mit leicht gestreckter Menge, wirklich gut satt geworden. Und glücklich, weil lecker. Dieses Gericht haben wir dann auch verfilmt, wie du wahrscheinlich schon gesehen hast.

Absolut alltags tauglich und auch sehr lecker war auch die „Knusprige Zucchinipasta“, ein einfacher vegetarischer Zuchininudelauflauf. Ja, ich hab vegetarisch gegessen und lebe noch! War selbst positiv überrascht.

Ein paar weitere Gerichte stehen bei uns noch auf dem Plan und auf lange Sicht vermutlich so ziemlich alle. Gerade auf die zum Teil recht experimentell wirkenden „Süßen Nudeln“ bin ich auch sehr gespannt, habe aber keine Bedenken, denn wir wissen um Julias Kompetenz in der Küche!

Kurz zusammengefasst

  • Buchtitel: Low Carb Gemüsenudeln
  • Autorin: Julia Burget, lachfoodies.de
  • Ausführung: Taschenbuch, 96 Seiten
  • Verlag: TRIAS; Auflage: 1 (14. Dezember 2016)
  • Preis: Taschenbuch 12,99 €, Kindle-Edition 9,99 €
  • Bestellbar: z.B. Amazon.de, hier: http://amzn.to/2nF2rJV*

Nochmals vielen Dank an Julia und den Trias Verlag für die Zusendung des Buches. Wir sind gespannt auf die nächste Veröffentlichung 🙂

liebe Grüße
Vroni (Schnitt) und Nico (Text)

PS: Folge uns! 🙂 Entweder rechts oben oder unter diesem Artikel, je nachdem ob Du mit dem PC oder Smartphone auf unserem Blog gelandet bist, kannst du Deine E-Mail-Adresse eintragen und wirst so über jeden neuen Artikel benachrichtigt.

Hinweis: Links die mit einem Sternchen * und/oder  bzw. Nu3.de - Die Nährstoffexpertengekennzeichnet sind führen zu amazon.de * bzw. zu nu3.de * oder auch zu www.topfruits.de *. Klickst du auf den Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalten wir für unsere Arbeit mit unserem Blog eine kleine Provision von Amazon, nu3 bzw. topfruits.de. Am Preis ändert sich nichts. Wir empfehlen Produkte ausschließlich, wenn wir von ihnen überzeugt sind.

Nico
Hi, mein Name ist Nico und ich bin hier der Koch und der Schreiberling. Das trifft sich ganz gut, weil das nämlich zwei Dinge sind die gern tue und auch ganz gut kann, schreiben und kochen, auch wenn ich bei beidem selten bei der Sache bleiben kann. Vroni und ich haben vor ein paar Jahren zunächst aus gesundheitlichen Gründen beschlossen, dass wir etwas an unserer Ernährung ändern müssen und Low Carb mit ein paar ketogenen Phasen war für uns die logische Wahl. Da wir irgendwann, zunächst zu meinem Leidwesen (aber nicht lange!), auch angefangen haben Kochvideos zu produzieren, muss ich mich jetzt auch regelmäßig kämmen und rasieren, was meine Frau aber dem Anschein nach nicht stört. Wenn meine Texte dich zum schmunzeln bringen, dann hab ich alles richtig gemacht. Wenn nicht: das Rezept ist steht immer unten drunter. Da ich total schlecht im verfassen von biographischen Texten über mich bin, gehe ich jetzt lieber wieder was anderes schreiben. Wenn du Fragen hast, stell sie. Wenn nicht, denk dir welche aus. -Nico

Schreibe eine Antwort

Ups, Du hast vergessen, was Du uns schreiben wolltest.
Bitte trage hier Deinen Namen ein.