Nürnberger Lebkuchen Low Carb
Naschen | Special Events | Weihnachtsbäckerei

Nürnberger Lebkuchen – Low Carb

Nürnberger Lebkuchen Rezept Low Carb Weihnachtsbäckerei - salala.de - Ohne Lebkuchen ist Weihnachten einfach kein Weihnachten. Deshalb findest Du hier ein leckeres Low Carb Nürnberger Lebkuchen Rezept. Nürnberger Lebkuchen Rezept Low Carb
salala.de – Ohne Lebkuchen ist einfach kein Weihnachten. Deshalb findest Du hier ein leckeres Low Carb Nürnberger Lebkuchen Rezept.

Ohne Lebkuchen ist Weihnachten einfach kein Weihnachten. Ich habe mir ein Nürnberger Lebkuchenrezept geschnappt und es für euch auf Low Carb umgewandelt. Und weil die gar so lecker sind, habe ich mich auch noch vor die Kamera gestellt und das ganze für euch verfilmt ;).

Eigentlich dürfen die Lebkuchen ja gar nicht Nürnberger Lebkuchen genannt werden, da sie nicht auf Nürnberger Gebiet gebacken wurden, aber wir haben hier ungefähr 90km nach Nürnberg, insofern :P.

Müssen in Lebkuchen nicht Orangeat und Zitronat enthalten sein?

Was mich immer an Lebkuchen gestört hat war das Zitronat und Orangeat. Dieses bittere, klebrige Zeugs mag ich nicht wirklich. Man könnte es zwar auch in Low Carb herstellen, aber es geht auch anders. Um den „Crunch“ zu ersetzen nimmt man einfach gehackte Mandeln und würzt das ganze mit gemahlener Zitronenschale und gemahlener Orangenschale.

Wie lange halten sich die Lebkuchen?

Wie lange genau die Lebkuchen haltbar sind kann ich euch leider nicht sagen. Es fehlt ja der konservierende Zucker, wobei man diesen durch Xylit ersetzen könnte, welches ja wieder eine antibakterielle Wirkung hat. Leider ist mein Xylit alle, also hab ich Erythrit genommen. Nachdem die Teigmenge aber nur ca. 14-16 Stück Lebkuchen ergibt werde ich diese mit Sicherheit vor Weihnachten nochmal backen müssen.

Am besten bewahrt ihr die Lebkuchen in einer verschlossenen Dose an einem kühlen Ort auf. Die Lebkuchen vom letzten Jahr haben auf jedenfall 4 Wochen gehalten, also hoffe ich das bei denen auch. Zumal ja kein Butter verarbeitet wurde.

Muss ich Erythrit und Stevia nehmen?

Durch die Mischung von Erythrit und Stevia hält sich der kühle Geschmack des Erythrits auch in Grenzen. Ihr könnt aber auch Xylit anstatt Erythrit nehmen und das Stevia ganz weg lassen. Wenn ihr die Erythrit und Stevia Mischung durch Xylit ersetzt, dann nehmt vom Xylit ca. 120g damit ihr ungefähr die gleiche Süßkraft habt. Wer Erythrit alleine verwenden möchte, der nimmt ca. 140g, aber da kommt der kühle Geschmack des Erythrits halt dann komplett raus, was ich nicht so gerne mag.

Was mache ich ohne Lebkuchengewürz?

Würzen könnt ihr die Lebkuchen nach eurem Geschmack, ich nehme dafür immer gerne eine fertige Lebkuchengewürzmischung. Wer aber keine Lebkuchengewürzmischung zu Hause hat, der kann einfach Nelken, Zimt und Muskat nehmen, oder was ihr sonst so an weihnachtlichen Gewürzen im Haus habt. Man kann auch mit einem starken Mixer oder einem Thermomix sein Gewürz selber machen. Da gibt es ganz viele Variationen.

So nun lass ich euch aber das Rezept lesen und wünsch euch einen schönen Samstag Abend :).

LG

 

Nürnberger Lebkuchen Low Carb

Nürnberger Lebkuchen

NicoNico
Ohne Lebkuchen ist Weihnachten einfach kein Weihnachten. Ich habe mir ein Nürnberger Lebkuchenrezept geschnappt und es für euch auf Low Carb umgewandelt.
3.67 von 27 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 20 Min.
Gesamt 30 Min.
KategorieWeihnachtsbäckerei
TypLow Carb
Portionen 16 Stück
Kalorien 144 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 3 g
Protein 5 g
Fett 12 g

Zutaten
  

Gewürze (falls Lebkuchengewürz nicht im Haus)

  • 1 Prise Muskat * * gemahlen
  • 1/2 TL Nelken gemahlen

Glasur

Anleitungen
 

  • Ofen auf 160° C vorheizen.
  • Erythrit zu Pulver vermahlen und zusammen mit den Eiern und dem Stevia schaumig rühren (ca. 2 Minuten).
  • Gewürze unterrühren.
  • Gemahlene und gehackte Mandeln unter die Eimasse rühren.
  • Mit einem Löffel eine kleine Portion des Teiges abnehmen und ein kleines Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • Lebkuchenartig formen (Teig geht nicht auf).
  • Ca. 20 Minuten backen bis die Lebkuchen leicht bräunlich sind.
  • Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Nach dem abkühlen die Schokolade entweder im Wasserbad oder in einem Schokoladenfondue* schmelzen.
  • Die Lebkuchen mit der Schokolade bestreichen und mit jeweils 3 Mandelhälften dekorieren.
  • In einer geschlossenen Dose aufbewahren und im Advent oder zu Weihnachten genießen :D.

Video

KH % 8.5 %
Protein % 14.2 %
Fett % 77.3 %
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar zu Nico Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




10 Kommentare

    1. Och, Haselnüsse und Mandeln sind in den meisten Rezepten ohne nachteilige Effekte austauschbar, aber bin ich wenig verwundert, dass das trotzdem lecker geworden ist :) Freut uns, dass es geschmeckt hat!

      lg
      Nico

    1. Hallo Gesal,
      ich habe die Lebkuchen noch nie mit Mandelmehl gebacken. Auch im High Carb Rezept werden Nüsse anstatt Mehl verwendet. Ich würde in dem Fall also besser kein Mandelmehl verwenden.

      Liebe Grüße.
      Vroni

  1. 2 stars
    Na toll. Ich suchte nach Elisenlebkuchen, die nicht süß sind!

    Komisches Zeug wie Xylit, das Durchfall oder Krebs oder andere Erkrankungen erzeugt, ist nicht besser als Zucker. Ersetzt nur den Teufel mit dem Beelzebub.

    Wozu muß es denn immer süß sein? Nüsse und Butterfette sind doch schon süß genug! Und wenns sein muß, sind Früchte super!
    (Denn Low-Carb ist wieder mal nur halbarschig und nicht zu Ende gedacht! Es sind nicht alle Kohlenhydrate, sonder nur zu reine azellulare kurzkettige Kohlenhydrate! Früchte sind also OK! Und selbst Kartoffeln sind OK, *wenn* sie noch ursprünglich [z.B. wie in Peru] und keine Wasserkartoffeln sind!)