Zu einem Braten am Sonntag gehört einfach eine Beilage. Was eignet sich da besser als Spätzle.

Nachdem wir am Wochenende zuvor mit Kürbiskernmehl kläglich gescheitert sind haben wir letztes Wochenende das Rezept von Jasmin (www.soulfood-lowcarberia.de) ausprobiert.

Ich muss sagen, es hat richtig gut geschmeckt, wenn auch nicht mit echten Spätzle zu vergleichen. Wir mussten sie auch etwas in Ghee ertränken damit sie nicht so trocken sind. Aber als alternative zu den echten Spätzle kann man das Rezept echt verwenden.

 

Low Carb Spätzle ohne mehl und glutenfrei

Spätzle Low Carb

Jasmin
3.45 von 43 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamt 15 Min.
KategorieBeilage
Portionen 2 Portionen
Kalorien 387 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 16 g
Protein 31 g
Fett 20 g

Zutaten
  

  • 120 g Sojamehl
  • 4 Ei Größe M
  • Salz *

Optional

  • Butter * Butterschmalz oder Ghee

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten gut miteinander verrühren. Die Konsistenz ist etwas fester als die von Spätzle mit Mehl.
  • Wasser in einem Topf zum kochen bringen und salzen.
  • Den Teig in mehreren Portionen mittels Spätzlehobel in das kochende Wasser hobeln. Alle auf einmal geht nicht, da sonst nur eingroßer Klumpen entstehen würde.
  • Die Spätzle für ein paar Minuten kochen lassen und immer mal wieder umrühren.
  • Mit einer Siebkelle die Spätzle aus dem kochenden Wasser holen. Etwas abtropfen lassen.
  • Jetzt die Spätzle am besten noch in einer Pfanne mit Butter, Butterschmalz oder Ghee anbraten.

Notizen

Das Rezept haben wir zu unserer Anfangszeit oft gemacht. Mittlerweile kommen diese Spätzle aufgrund des Sojamehls bei uns nicht mehr auf den Tisch.
KH % 17.3 %
Protein % 33.6 %
Fett % 49.1 %
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
Unser Onlinekurs für dich
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar zu Vroni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




5 Kommentare

    1. Hallo Corinna,

      Sojamehl hat leider einige schlechte Eigenschaften. Zum einen ist so gut wie jedes Soja stark gentechnisch verändert und zum anderen hat es ein hohes Potenzial Entzündungen hervorzurufen und das Allergierisiko ist ebenfalls erhöht.

      Soja enthält auch viele Antinährstoffe, die bei der Verarbeitung nicht so einfach zu entfernen sind wie bei anderen Lebensmitteln.

      Das sind nur so ein paar Punkte, warum wir das nicht mehr verwenden. Und wirklich schmecken tut es auch nicht ;).

      Gerne kannst du auch hier nochmal nachlesen. Paleolifestyle hat sich mit Soja ausführlich beschäftigt: http://paleolifestyle.de/gesundheit/soja-ungesund/

      Liebe Grüße.
      Vroni

  1. hallo ihr zwei ich finde eure seite super und verfolge euch immer.Jetzt hätte ich eine frage ich mag kein sojamehl,habe es schon mal mit kichererbsenmehl probiert,komplette katastrophe gibts eine alternative?

    1. Huhu Monika, erstmal Dankeschön ?. Das Spätzlerzept ist noch aus unserer Anfangszeit. Mittlerweile machen wir das nicht mehr. Mit welchem Mehl genau das Sojamehl ersetzt werden könnte weiß ich leider nicht, da wir schon lange keine Spätzle mehr gemacht haben. Süßlupinenmehl könnte ich mir eventuell vorstellen, aber noch nicht probiert.

      Allerdings stehen Spätzle dieses Jahr auf der Versuchsliste. Dauert aber noch ein wenig.

      LG
      Vroni

      1. Versucht es mal mit fein gemahlenen roten Linsen, Die haben einen milden Geschmack und lassen sich ganz gut durch den Spatzenhobel schreddern. Sind nicht ganz so formschön wie die richtigen Spätzle, aber ein guter Ersatz. Ggf. auch hier etwas Leinmehl dazu geben. Ich habe die vor langer Zeit schon mal gemacht, finde aber das Rezept nicht mehr. Ansonsten würde ich mich an die Mengen in Eurem Rezept halten. Falls Ihr zu Eurer Mumm eine Getriedemühle (mit Stahlmahlwerk) habt, auch wenn Ihr sonst nicht braucht, könnt Ihr die Linsen damit mahlen. Das dauert etwas, klappt aber ganz gut. Solche Sachen sind auch der Grund, warum ich meine Mühle noch habe. Die Brotgewürze mahle ich auch darin. Werden super fluffig.