Spinneneier mit Wasabifüllung

von | 27. Okt 2018 | Beilagen, Special Events | 0 Kommentare

Spinnen-Eier mit Wasabifüllung

Halloween-Snacks dürfen ein bisschen ekelhaft aussehen oder auch eine Vorstellung im Kopf produzieren, die wenig appetitlich ist. Spinneneier gehören für mich absolut dazu. Ich bin kein Freund von Spinnen, aber auch kein Arachnophobiker. Aber die Vorstellung Spinneneier zu essen ist absolut ekelhaft. Deswegen sind wir auf Huhn ausgewichen ;)

Was ist das Besondere an Wasabi?

Wasabi ist ja Meerrettich, japanischer Meerrettich genauer gesagt. So arg verwandt wie man oft meint sind die beiden aber gar nicht. Sie gehören zur selben Pflanzenfamilie (Kreuzblütler), aber weder der selben Gattung noch der selben Tribus (das ist eine Systematik zwischen Gattung und Familie).

Meerrettich ist ja ansich schon recht scharf, aber Wasabi toppt das nochmal deutlich. Die Schärfe kommt aber nicht vom Capsaicin wie zum Beispiel bei Chilischoten sondern von den enthaltenen Senfölen, die zum Beispiel auch Pfeffer seine Schärfe verleihen.

Die Wirkungsweise dieser flüchtigen Öle ist übrigens leicht unterschiedlich zum Capsaicin. Capsaicin “brennt” im Mund und im Rachen, weil es einen Rezeptor namens TRPV1 stimuliert, der eigentlich vor allem als Hitzerezeptor konzipiert ist und normalerweise ab einer Temperatur von 43°C feuert. Capsaicin kann diesen Rezeptor überstimulieren und deswegen brennt es als hättest du dir den Mund verbrannt. Dieser Effekt kann eine ganze Weile anhalten.

Senföle oder andere flüchtige Öle, die bei Pfeffer, Senf, Radieschen, Meerrettich und eben besonders in Wasabi enthalten sind, brennen aber kürzer und nicht im Mund sondern in der Nase. Auch dort wird derselbe Rezeptor (TRPV1) wie bei Capsaicin stimuliert, zusätzlich aber noch den Rezeptor TRPA1, der ebenfalls als Hitze- und Schmerzrezeptor fungiert. Da es sich aber nicht um einen kristallinen Stoff handelt (wie Capsaicin) sondern um eine flüchtigen Öldampf, wirkt die Schärfe/Hitze bei diesen Allylsenfölen vor allem in der Nase und vergeht auch schneller wieder – ist ja flüchtig, wie ein Gas quasi.

Wasabi wächst – wie erwartet – vor allem in Japan und wird im Unterschied zu unseren Meerrettichsorten im fließenden Wasser angebaut, oder zumindest am Rand von fließenden Gewässern. Das ist auch einer der Gründe, warum Wasabi grün ist und normaler Rettich nicht. Auf mir nicht ganz klare Weise erzeugt das viele Wasser einen deutlich höheren Chlorophyllanteil im Wasabi, sowohl in der Knolle als auch in den Blättern und Stielen und es wird auch alles zusammen verarbeitet. Die Blätter färben die entstehende Paste natürlich noch zusätzlich.

Das ist gar kein echter Wasabi!

Jep, korrekt. Echter Wasabi, vor allem reiner Wasabi ist gar nicht so einfach zu finden und vor allem auch ziemlich teuer. Und, wenn ich ehrlich bin, mir persönlich auch viel zu scharf.

Die in Deutschland im Supermarkt erhältlichen Wasabi-Pasten enthalten tatsächlich einen gewissen Anteil echten Wasabis, aber nur zwischen 3% und 10% + eine gewisse Menge Farbstoff, meistens erneut aus Chlorophyll (was im Prinzip in Ordnung ist).

Die Hauptmasse der “üblichen” Wasabi-Surrogate ist aber trotzdem ganz normaler Meerrettich. Der geringe Anteil an echtem Wasabi verleiht aber trotzdem die typische Geschmacksnote, die den Wasabi so einzigartig macht.

Ich finde das ok, das ist eine Schärfe die ich essen kann und preislich ist es erträglich. Wir haben für eine 43g Tube nur 1,79€ im Edeka bezahlt.

Echter, reiner Wasabi ist eine andere Nummer. In Deutschland habe ich (wenig intensiver Suche) keine Quelle gefunden, aber man kann ihn sicherlich irgendwo finden. In den USA geht frischer Wasabi aber gerne mal für $100 pro Pfund über den Ladentisch. In Deutschland wäre das ein Kilopreis von nahezu 200,- €. Ich weiß nicht inwieweit US-Luxusgut Preise in Deutschland abbildbar wären, aber wir können uns auf ein schockierendes TEUER einigen.

Ich kann mit nachgemachtem Wasabi leben ;)

liebe Grüße
Nico

 

 

 

Wasabi-Spinneneier zu Halloween

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/1eimrsZT0-s
Wasabi Spinneneier gefüllte Eier für deine Halloween Party - by salala.de - Low Carb Rezept mit Wasabi und gefärbten Eiern#lowcarb #lowcarbrezept #keto #halloweenparty #ketosnacks #halloweenleckereien

Ekelige Spinneneier mit Äderchen, grüner Füllung und toten Spinnen obendrauf. Geh WEG damit, ich ess das nicht. Aber es sieht total cool aus. Und nebenbei: lecker sind sie trotzdem!

Kochzeit
10 Minuten
Gesamtzeit
10 Minuten
Portionen
10 Stück
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zutaten

  • 200 g gefrorene Heidelbeeren nicht in die Nährwerte eingerechnet, wird nicht gegessen
  • 5 Eier
  • 40 g Wasabi-Paste
  • 3 EL Olivenöl *
  • 10 schwarze Oliven
  • Salz *
  • Cayennepfeffer oder Paprikapulver

Anleitung

Eier färben

  1. Heidelbeeren mit 100ml Wasser im Topf aufkochen und dann pürieren.
  2. Eier hart kochen und kurz abkühlen lassen. Nicht abschrecken!
  3. Die Schale mit einem Löffel rundherum leicht aufbrechen, aber nicht abpulen.
  4. Eier in die Heidelbeermasse geben und mindesten 4 Stunden oder besser über Nacht darin ziehen lassen.
  5. Hargekochte Eier herausnehmen und schälen. Eiweiß nach Möglichkeit nicht beschädigen.

Füllung vorbereiten

  1. Eier genau in der Mitte durchschneiden (der Länge nach) und mit einem Löffel die Eigelbe vorsichtig herauslösen - Eiweiß nicht beschädigen!
  2. Eigelbe, Wasabi-Paste und Olivenöl pürieren. Nach Geschmack mit Salz abschmecken (war bei uns nicht nötig).
  3. Masse in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßig in die Eier spritzen.

Spinnen bauen

  1. Oliven längs halbieren und ggf. entkernen. Je eine Hälfte ganz lassen und die andere in 8 dünne Streifen schneiden (Beine).
  2. Olivenhälften auf den Eiern platzieren und die Beine drumherum platzieren, so dass es nach Spinne aussieht.
  3. Mit etwas Cayennepfeffer oder Paprikapulver überstreuen.
  4. Happy Halloween!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
44 kcal
Kohlenhydrate
0.1 g (netto)
Ballaststoffe
0.1 g
Fett
3 g
Eiweiß
2 g
Kategorie Beilage, Snack
Art / Diät keto, Low Carb
Autor Nico
Rezept: Wasabi-Spinneneier zu Halloween von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.

Wer schreibt hier?

Wir sind Vroni & Nico und leben seit April 2014 Low Carb nach einer Art LCHF.
Auf salala.de findest Du viele leckere glutenfreie Low Carb Rezepte. Wir wollen Dir dabei helfen einen glücklichen Low Carb Lifestyle zu leben.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Low Carb Chilisterne - by salala.de - Chilisterne wie Zimtsterne Backen ohne Mehl Backen ohne Zucker mehlfrei zuckerfrei scharf Chili glutenfrei

Chilisterne | Low Carb Weihnachten, nur anders

Die Low Carb Chilisterne sind so ähnlich wie Zimtsterne. Aber scharf, ein bisschen. Das ist eine interessante Abwechslung gegenüber normalen, ...
Weiterlesen …
Kokos-Birne-Currysauce Grillsauce zuckerfrei glutenfrei salala.de

Kokos-Birne-Currysauce – low carb

Nächste Grillsauce: Kokos + Birne + Curry = lecker! Unsere neuste Grillsauce ist gelb. Schwer gelb. Und auch wenn ich ...
Weiterlesen …
Blumenkohlpuffer selber machen - by salala.de - Low Carb Rezept ohne Mehl und ballaststoffreich

Low Carb Blumenkohlpuffer ohne Mehl

Diese Blumenkohlpuffer haben mich überrascht. Ich bin ja so ein Mensch, der neben etwas quasi-vegetarisches noch ein Stück Fleisch oder ...
Weiterlesen …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>

Send this to a friend