Wirsingtopf mit geräucherten Würsten

von | 17. Jan 2018 | Basics, Fleischiges | 0 Kommentare

Wirsingeintopf mit geräucherten Würsten - by salala.de - Wintergemüse Wirsing Kohl Eintopf Speck Würste Zwiebeln Soulfood ohne Mehl ohne Kartoffeln selber machen Wirsingeintopf mit geräucherten Würsten – by salala.de – Wintergemüse Wirsing Kohl Eintopf Speck Würste Zwiebeln Soulfood ohne Mehl ohne Kartoffeln selber machen

Wirsingtopf mit geräucherten Würsten

Unser Rezept für Wirsingtopf ist ein Wintergericht. Und Winterrezepte sind fundamental anders als Sommergerichte, soviel ist sicher. Kohl, Eintöpfe und irgendwie befriedigender als Salat mit Hühnerbrust. Aber im Sommer ist das wieder umgekehrt, wer will denn im Sommer einen Kohltopf essen? Warum ist das so, wo liegt der Unterschied? Ich hab das so meine Thesen.

Wirsing ist das beste der Welt!

Gut, das ist jetzt sehr subjektiv, meine Meinung und auch überhaupt nicht auf Nährwerteingeschaften bezogen. Wirsing ist einfach (im Winter) mein Lieblingsgemüse – das ist eine reine Geschmacksfrage.

Dabei ist Wirsing eigentlich nicht mal besonders vielseitig. Man kann ihn grob oder fein schneiden und einen Eintopf damit machen. Man kann Wirsing für Krautwickel verwenden und vielleicht noch ein Pürree damit machen. Mehr wird schwierig, ist aber für mich auch nicht nötig.

Die Farbe von frisch blanchiertem Wirsing ist der Hammer. Vitales, glühendes Grün und Gelb in vielen Schattierungen. Eine schöne Wabenstruktur, die irgendwie anders ist als andere Kohlsorten und der Strunk ist weniger dominant als zum Beispiel bei Chinakohl. Das macht mir Appetit, wenn ich nur hinschaue. Sowas ist wichtig für mich.

Wintergemüse vs. Sommergemüse

Wirsing ist eine Kohlsorte und damit ein absolut typisches Wintergemüse. Es gibt natürlich einige Ausnahmeanwendungen wie Cole Slaw, der absolut zu Sommer und Grillen gehört und trotzdem aus Weiß- oder Spitzkohl besteht. Aber die Tendenz stimmt schon.

Aber warum identifizieren wir eigentlich Gemüse instinktiv als Winter- oder Sommergemüse?

Zum einen ist das natürlich saisonal bedingt. Wintergemüse hat Saison von etwa Oktober bis Mitte März. Sommergemüse nimmt die restliche Zeit ein und viele Sorten überschreiten natürlich auch diese gefühlte Saisongrenze.

Zum Wintergemüse zählen also, wie schon 20 Mal erwähnt, alle Kohlsorten, neben Wirsing auch Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Weißkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Grünkohl, Kohlrabi und viele andere. Dann gibt es noch diverse Rübensorten (Pastinaken, Steckrüben etc) und Lauch/Porree, Schwarzwurzeln (unterschätzt und vergessen!) und Topinambur (ebenso viel zu selten verwendet!).

Wintergemüse ist im Regelfall lagerfähig, zumindest in gewissen Grenzen. Für sommerliche Gemüsesorten wie Tomaten, Zucchini und so weiter gilt das meist nicht. Natürlich kann man Möhren, rote Beete und Zwiebeln auch einige Zeit aufheben, aber meist gilt: je wässriger und weicher das Gemüse ist, desto schneller verdirbt es.

Nährstoffgehalt von Wintergemüse

Interessanterweise ist Wintergemüse durchschnittliche vitaminreicher als Sommersorten. Man sollte eigentlich denken, dass die viele Sonne die die Sommersorten bekommen viele Nährstoffe erzeugen und man assoziiert sommerliche Speisen (vor allem auch Obst) – speziell Vitamin C. Aber weit gefehlt. Kohlsorten haben im Rohzustand viel mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen. Wieviel dabei natürlich nach Stunden auf dem Herd übrig bleibt ist fraglich – definitiv weniger als im Rohzustand.

Aber auch andere Aspekte sind interessant dabei: durch den reduzierten Wassergehalt bei Wintersorten fällt mehr Gewichtsanteil an Fasern und sekundäre Pflanzenstoffen an, zu deutsch: Ballaststoffe. Rosenkohl hat 3,9g Ballaststoffe pro 100g. Zucchini 1,2g. Das sagt alles ;)

Dunkelgrünes Gemüse hat außerdem einen guten Anteil an Vitamin K, was sich zusammen mit dem Vitamin C sehr gut macht hält unter anderem die Arterien frei und die

Alles in allem kannst du sagen: die meisten Wintergemüse-Sorten sind vollgepackt mit Nährstoffen und das ist auch absolut nötig für kalte Wintertage. Wir wollen ja gesund bleiben. Oder werden, so wie ich grade -.-.

Warum schmecken uns Wintergerichte im Winter und Sommergerichte im Sommer?

Meine These dazu ist, abgesehen von der Gewohnheit, die oben genannte Nährstoffzusammensetzung wichtig für das Winterwetter ist. Physiologisch und gesundheitlich wichtig. Verlangen oder Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel weisen ganz oft auch eine körperliche Notwendigkeit hin. Uns ist das nicht bewusst, aber unser Körper sendet dem Gehirn durchaus Signale, auf die wir hören sollten.

Schwierig wird es natürlich für all die, die noch in der Zuckersucht festhängen und Heißhunger auf Schokoriegel haben – das ist dann keine Notwendigkeit sondern körperliche Abhängigkeit. Aber mit Wirsingheißhunger kann ich persönlich gut leben, solange ich dann auch welchen bekomme :P

Im Sommer haben wir instinktiv eher Lust auf Wasserreiches. Salate, Gurken, Obst, Zucchini und all solche Dinge fangen uns im Mai einfach eher ein als… ja eben mehr als Wirsing. Ich glaube, das hat wirklich einen physiologischen Hintergrund und soll so sein.

Also hör auf deinen Bauch und finde raus, auf was du Lust hast!

Und, as always, jetzt kommt das Rezept für den Wirsingtopf ;)

liebe Grüße
Nico

Winterlicher Wirsingtopf mit geräucherten Würsten

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/cJmWKfVZW3M
Wirsingeintopf mit geräucherten Würsten - by salala.de - Wintergemüse Wirsing Kohl Eintopf Speck Würste Zwiebeln Soulfood Rezept
Deftiger Wirsingeintopf mit Speck zu Würsten für perfekte Winterabende. Richtiges, echtes Wintersoulfood an kalten Taten. Protip: mach eine größere Menge und friere ein Teil ein!
Vorbereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
2 Stunden
Gesamtzeit
2 Stunden 15 Minuten
Portionen
4 Portionen
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zutaten

  • 1 Kopf Wirsing ca 1kg
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 6 Würste geräucherte, ca. 500g, zB Polnische
  • 300 g Speck *
  • 2 EL Gemüsepaste *
  • Salz *
  • Kümmel * grob zerstoßen
  • 20 g Butter * zum anbraten
  • 1 Liter Wasser

Anleitung

  1. Wirsing in Streifen schneiden, die Breite ist Geschmackssache - ich schneide ca. 5-8mm breit. Einmal durchwaschen um eventuellen Sand und Erde zu entfernen.
  2. Zwiebel schälen und grob hacken.
  3. Speckseiten in Streifen schneiden, die Schwarte darf dran bleiben.
  4. Speck und Zwiebeln zusammen in einem großen Topf mit einem Stück Butter anbraten, bis die Zwiebeln leicht braun werden und der Speck ein paar Röstaromen kriegt.
  5. Wirsing hinzufügen und gut durchmischen, leicht andünsten (2-3 Minuten).
  6. Gemüsepaste und 2-3 TL gemahlenen Kümmel zufügen und mit einem Liter Wasser auffüllen.
  7. Alles gut durchrühren, damit sich die Gemüsepaste auflöst und einmal aufkochen.
  8. Würste im ganzen oder in Scheiben geschnitten zufügen. Wir lassen die Würste ganz, dann bleiben sie saftiger.
  9. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze für 2 Stunden garen lassen. Wir haben Stufe 2 von 9 auf unserem Herd eingestellt.
  10. Heiß servieren. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
708 kcal
Kohlenhydrate
9 g (netto)
Ballaststoffe
7 g
Fett
51 g
Eiweiß
43 g
Kategorie Eintopf
Art / Diät Low Carb
Autor Nico
Rezept: Winterlicher Wirsingtopf mit geräucherten Würsten von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Steak mit Gemüse und Röstzwiebeln - Low Carb

Steak mit Gemüse und Röstzwiebeln – Low Carb

Hier nun endlich das Rezept zu unserem Steak. Dabei fällt mir ein... das könnte es auch mal wieder geben yummi ...
Weiterlesen …
Käse-Sandwich-Burger Low Carb

Käse Sandwich Burger Dings Low Carb

Immer Oopsies als Burgerbrot ist auch langweilig, oder? Aber Käse! Käse ist total geil, ick könnt mir an Käse totfressen ...
Weiterlesen …
Kürbis Pommes Frites Low Carb

Butternuss-Kürbis Low Carb Pommes

Low Carb? Vergiss es, auf Pommes kann ich nicht verzichten! Ich muss mich jetzt mal hier outen. Ich vermisse tatsächlich ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend