Zimtsterne Low Carb und Glutenfrei
Special Events | Weihnachtsbäckerei

Zimtsterne – low carb, glutenfrei und auf Video!

Advent, Advent ein Zimtstern brennt!

Vroni hat beschlossen, dass wir unsere Zimtsterne jetzt auch verfilmen. Haben wir auch, ist ja irgendwie unser Weihnachtsklassiker – schon immer. Wir waren da leider nur ein bisschen planlos. Also, so wie immer eigentlich, aber geklappt hat es natürlich trotzdem.

In diesem Rezept steckt allerdings auch eine ganze Menge Arbeit und viel Rumprobiererei. Nicht, weil das hier eine Low Carb Adaption ist sondern generell. Zimtsterne werden gern mal knochentrocken und/oder knüppelhart – so kannte ich die auch, bevor ich meine Frau kennengelernt hab (und auch noch ein paar Jahre lang danach). Aber irgendwann hat sie einfach das Mischungsverhältnis, die Backzeit und die Temperatur perfektioniert, so dass die Zimtsterne wirklich schön saftig bleiben und auch nicht hart werden. Das ist nicht so einfach, weißt du möglicherweise selber.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau was das Geheimnis dran ist – woher auch, ich darf ja nicht backen – aber eigentlich ist es ja auch ziemlich egal, Hauptsache es funktioniert am Ende, oder? Ich hab auch nicht gefragt, um ganz ehrlich zu sein. Mir reicht es, wenn Sie Zimtsterne lecker hinbekommt und ich die dann essen darf :P

Die Umwandlung zum Low Carb Rezept

Was ist hier nun anders? In der Weihnachtsbäckerei ist die Anpassung der Rezepte etwas einfacher als sonst, hab ich das Gefühl. Das mag daran liegen, dass sehr sehr viele Plätzchenrezept sowieso schon aus Nussmehlen statt aus Getreidemehl bestehen – zugegeben nicht alle, aber doch viele. Eventuelle Schokoanteile ersetzt man elegant durch Minus-Z Schokolade oder doch zumindest durch handelsübliche Schokolade mit 85% Kakaoanteil oder mehr. Dann eigentlich nur noch den Zucker austauschen – mittlerweile dürftest du ja bemerkt haben, wie wir unter Pudereryxyl lieben :)

Nicht? Oh, ok dann nochmal zum mit- und abschreiben: 50 % Erythrit * * und 50 % Xylit * * mischen und zu Puder zermahlen und mit etwas Stevia * * versetzen. Circa 1 TL Stevia pro 100 g Eryxyl.

Der ganze Rest bleibt eigentlich ziemlich gleich – Eier sind als Klebstoff doch eh in fast allen Weihnachtsplätzchen drin und das ganze Gewürzzeug ist sowieso egal, erlaubt und nötig.

Dann steht auch DEINER Weihnachtsbäckerei nix mehr im Wege – schau dir das Video an, wenn du dich mal wieder drüber bedröppeln willst wie wir uns manchmal anstellen können und ansonsten: Merry Christmas – ist ja bald schon wieder so weit.

liebe Grüße
Nico

LowCarb Zimtsterne backen - Rezept für glutenfreie Zimtsterne in der Low Carb Weihnachtsbäckerei. Extrem leckere Zimsterne super einfach und schnell gemacht.

Zimtersterne

Vroni
Weihnachten und Zimtsterne gehören einfach zusammen. Auch Low Carb gelingen die Zimtsterne sehr gut :)
4.17 von 6 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 10 Min.
Gesamt 2 Stdn. 20 Min.
KategorieWeihnachtsbäckerei
TypLow Carb
Portionen 30 Stück
Kalorien 41 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 1 g
Protein 1 g
Fett 3 g

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Wer mag, kann die Nüsse zuvor anrösten und abkühlen lassen, dies gibt nochmal ein intensiveres Aroma.
  • Erythrit zu Pudererythrit mahlen, da es sich so besser auflöst.
  • Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft und etwas Salz sehr steif schlagen und das Erythrit-Stevia-Gemisch langsam einrieseln lassen.
  • 3 EL von dem Eischnee beiseite stellen.
  • Vanille, Zimt, Haselnüsse und Mandeln unter die Eischneemasse heben.
  • Den Teig für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  • Ofen auf 140° Umluft vorheizen.
  • Nach dem Kühlen den Teig ca. 0,75 cm dick ausrollen und kleine Sterne ausstechen. Tipp: Den Teig in einen, an den Seiten aufgeschnittenen, Gefrierbeutel geben und darin ausrollen – gibt weniger Sauerei.
  • Den Eischnee mit ein paar Tropfen Wasser vermengen und die Sterne damit bestreichen.
  • Die Zimtsterne nun in den Ofen geben und ca. 10-12 Minuten backen. Aufpassen, dass der Eischnee nicht braun wird.
  • Wer mag kann die Zimtsterne auch noch mit etwas Zimt bestreuen.
  • Fertig ;)

Video

KH % 11.4 %
Protein % 11.4 %
Fett % 77.3 %
Keyword Low Carb backen, , Low Carb Weihnachtsgebäck, Weihnachtsplätzchen
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




2 Kommentare

  1. Servus Ihr Beiden!
    Jetzt habe ich dieses Rezept x-mal gelesen und bringe trotzdem die Zutatenangaben im Rezeptteil nicht mit eurem obigen Kommentar zum Mischungsverhältnis Xylit – Erythrit zusammen! Habe ich etwas übersehen oder steht im Rezept tatsächlich nur Erythrit? Ich deute euren Kommentar aber so, dass ihr beides mischt und verwendet, ist das richtig? Es bleibt aber bei 80g Süßungsmittel oder doch mehr (100g) wie oben vermerkt?
    Ich danke für eure Hilfe.
    Beste Grüße von
    *Christina*

    1. Huhu Christina,

      das Rezept stammt noch vom letzten Jahr. Da habe ich fast nur mit Erythrit gebacken, aber im Laufe des Jahres die Mischung aus Xylit und Erythrit (so wie Nico sie beschreibt) für uns entdeckt. Du kannst die Zimtsterne also nur mit 80 g Erythrit oder nur mit 80 g Xylit oder eben mit 40 g Erythrit und 40 g Xylit mit ein wenig Stevia machen. Da sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt :). Ich werde das aber im Rezept ausbessern, da die Zimtsterne so viel leckerer schmecken :).

      LG
      Vroni