BBQ-Sauce – süß, scharf, salzig, lecker

Die BBQ-Sauce (oder Barbecue?) ist schon wieder ein Zuschauerwunsch. Wir müssen mittlerweile schon gar nicht mehr selber nachdenken, was wir kochen wollen – das macht Ihr alle für uns. Wir müssen nur fleissig die Liste weiterführen :) DANKE!

Vielleicht sollte ich einfach mal mein großes Maul halten.

Außerdem ist es Teil 2 der Grillsaucen-Serie, also Teil 2 von… irgendwas um die 700 hab ich behauptet. Ja, wir haben offensichtlich ganz schön was vor.

BBQ-Hausmarke als Visitenkarte

US-Esskultur ist zu einem guten Teil um den heimischen Grill oder Smoker angesiedelt. Es gibt nämlich – entgegen der landläufigen Meinungen – in den USA durchaus auch gutes Essen, nicht nur Fastfood. Deftig und reichlich ist es trotzdem meistens, aber das muss ja nichts Schlechtes sein.

Viele Köche und Restaurants in den Vereinigten Staaten haben Ihr ganze eigenes BBQ-Saucenrezept als Aushängeschild, als eigene Marke. Das gleiche gilt für viele Familien. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind so zahlreich wie die von indischen Curries. Barbecue ist mehr eine Idee, ein Meme, als ein Rezept.

Artenreichtum im Land der unbegrenzten Weiten

Wir unterschätzen hier in Deutschland immer die schiere Größe dieses Landes und damit auch den Reichtum an unterschiedlichen Kulturkreisen.

Man muss es sich mal vergegenwärtigen: New York City ist von Austin, Texas, weiter entfernt als Hamburg von Gibraltar. NYC und Austin liegen aber beide noch in der östlichen Hälfte der USA; Austin vielleicht grade so in der Ost-West-Mitte. Von Austin bis San Francisco ist es nochmal genau so weitüber 2400km. Luftlinie wohlgemerkt.

Wen wundert es, denn da noch, dass es „da drüben“ so viele verschiedene Kulturkreise wie in Europa gibt? Der Unterschied ist nur, dass sie unter gemeinsamer Flagge und Sprache agieren. Mehr oder weniger jedenfalls, beides.

Und ganz genau so reichhaltig wie Landstriche, Kulturen und Entfernungen dort sind, sind auch die Geschmäcker und Gerichte. Alle voran die Barbeque-Sauce.

Einfluss und Verfälschung

Wir Deutschen, genauer gesagt deutsche Einwanderer, haben ein völlig neues Element zur BBQ-Sauce hinzugefügt: Senf. Gab’s vorher nicht. Also, natürlich hatten die Amerikaner auch vorher schon Senf. Aber WIR sind auf die Idee gekommen die Barbecue-Sauce damit zu verfeinern. Wir Innovatoren, wir. Habens wir’s kaputt gemacht? Ich glaub nicht.

Im Südosten gibt es auch Varianten der lokalen BBQ-Sauce, die wir hierzulande gar nicht als solche erkennen würden. Alabama White ist der Name und sie basiert auf Mayonnaise statt Tomatensauce. Mayo, Apfelessig, Zitronensaft, Zucker, Pfeffer, Cayenne und Salz. Klingt für mich gar nicht nach BBQ-Sauce.

Auf der anderen Seite heißt „Barbecue“ einfach nur „Grill(en)“, ergo wird es schon passen.

Wie schmeckt gute BBQ-Sauce?

Das ist vermutlich so individuell wie der Musikgeschmack. Ich persönlich mag es süß, scharf und etwas sauer. Und RAUCHIG. Liquid Smoke oder Rauchsalz sind dabei echt wichtige Geschmacksträger, die so richtig Eiche ins Feuer legen… oder so.

Was ist dir wichtig, was macht BBQ für dich aus? Was musst du schmecken, damit BBQ-Feeling aufkommt?

Geschmack braucht Zeit

Wichtig, damit so richtig Geschmack und auch Konsistenz entsteht, ist Zeit. Die BBQ-Sauce muss einkochen, da im Gegensatz zu Mayonnaise keine Emulsion entsteht. Heißt, damit die Sauce wirklich schön dick und sämig wird, muss sie einkochen.

Das dauert seine Zeit und es gibt keine Abkürzungen. Wie meistens. Plane für die Sauce also mindestens 2 Stunden ein: 1 Stunde kochen, 1 Stunde abkühlen. Und lass dich nicht hetzen.

Die Grillsoßenserie wird weitergehen

Aber der Plan steht noch nicht ganz. Wir brauchen noch Vorschläge. Bisherige Wünsche: Currysauce, Pfeffersauce und Salsa. Nächste Woche irgendwann kommt Aioli und ich hab VIELLEICHT noch eine Erdnuss-Sauce bzw. Satay-Art auf dem Plan.

ICH WILL WISSEN WAS DU WILLST! Kommandier uns rum.

liebe Grüße
Nico

Songlist: Albert King – Born under a bad sign, Muddy Wates – Mannish Boy, Howlin‘ Wolf – Smokestack Lightnin‘, John C. Cale and Nico Nico – Rockin‘ the free world, Bachman-Turner Overdrive – Takin‘ Care of Business, The Hooters – Johnny B., Godsmack – Come Together, Ghost B.C. – Square Hammer, Black Stone Cherry – Blame it on the boom boom, Pink Floyd – Another Brick in the Wall, Santana/Chris Cornell – Whole Lotta Love, Robben – Schools out for Summer, The F-Ups – Lazy Generation, Bowling For Soup – I Ran, Deep Purple – Burn, Seether – Fake It, Dream Evil – The Chosen Ones, March to the Grave – Point of no Return, Nightwish – Over the hills and far away, Evanescence – Bring me to life/Going under/Eveybodies Fool, Slash/Myles Kennedy – Anastasia

BBQ! Barbecue-Sauce low carb

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/j-dEOBdPie8
bbq sauce barbecue grillsauce low carb zuckerfrei glutenfrei rezept salala.de
Vorbereitungszeit
5 Minuten
Kochzeit
1 Stunde
Gesamtzeit
2 Stunden 5 Minuten
Portionen
15 Portionen
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zutaten

Anleitung

  1. Zwiebel fein hacken, mit Öl in einem Topf anschwitzen. Xylit und Erythrit fein mahlen.
  2. Tomatenmark, Wasser, Apfelessig, Sojasauce Sauce, Cayennepfeffer, je 1 EL Erythrit und Xylit und Zitronensaft zugeben und aufkochen lassen. VIEL RÜHREN!

  3. Restliche Zutaten dazugeben und unterrühren. Bei mittlerer Hitze ca. 45-60 Minuten einkochen lassen, gelegentlich umrühren.

Nährwerte pro Portion

Kalorien
22 kcal
Kohlenhydrate
1.6 g (netto)
Ballaststoffe
0.4 g
Fett
1 g
Eiweiß
0.3 g
Kategorie Soßen
Art / Diät Low Carb
Autor Nico
Rezept: BBQ! Barbecue-Sauce low carb von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
  • Hallo Nico,
    ich habe mit Begeisterung dein Rezept gelesen und noch ein Frage. In der Anleitung steht, dass man den Ketchup mit dem Wasser, Apfelessig usw. verrühren soll, aber bei den Zutaten steht nix von Ketchup. Hab ich da irgendwas falsch verstanden?
    LG Moni

    • Hi Moni,

      nein, du überhaupt nichts falsch verstanden. Du hast eine Fehler entdeckt ;) Ketchup soll natürlich eigentlich Tomatenmark heißen und ich muss das auch sofort korrigieren!
      Danke für den Hinweis!

      liebe Grüße
      Nico

  • Hi Nico, ich habe leider kein Rauchsalz da, aber Liquid Smoke, geht es auch damit? Denke, dann muss sicher mehr Salz rein, oder? Hast du Erfahrung damit? LG

    • Hey Jan,

      im Prinzip kannst du Xylit und Erythrit recht beliebig austauschen. Ich würde potenziell die Erythrit-Menge ein wenig erhöhen, da das Zeug geringere Süßkraft hat UND du musst dich halt dann damit abfinden, dass es etwas kühler schmeckt, so wie Erythrit halt ist. Aber im Prinzip… klar :)

      Liebe Grüße
      Nico