Biskuitrolle mit Heidelbeeren – low carb und glutenfrei

von 20. Mai 2017Kuchen2 Kommentare

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Unsere Low Carb Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Biskuitrolle mit Heidelbeeren – schreibt man das nicht Bisquit? Ohje…

Unsere Heidelbeer-Zitronenbiskuitrolle ist mal wieder ein Thema, das mir doch schwer zu denken gibt – was schreib ich nur dazu? Es ist eine Rolle mit aus Zitronenbiskuit, die mit Milchprodukten und Beeren gefüllt ist. Wir haben das Ganze als auf Low Carb und glutenfrei getrimmt und sie ist super lecker geworden.

Über Beeren habe ich schon mehr als einmal geschrieben, die Ode an den Low Carb Teig hast du auch schon mehrfach ertragen dürfen und naja, innen drin ist Sahne und Quark…  total spannend. Milchprodukte kommen übrigens von diesen gehörten, tonnenförmigen Pferden auf der Weide (Kühe). Lassen wir das, das wird zu nichts führen.

Bisquit, Biskuit

Ich habe vorher in unserer Foodtuber Discord-Gruppe laut überlegt, über was zum Geier ich denn schreiben soll. Ich zitiere mal als Bild. Beweise, dass Nico manchmal plan- und ratlos ist.

Kurz drauf schrieb mir dann meine Frau folgendes:Whatsapp Mitschnitt zum Thema Biskuit-Bisquit

So und jetzt steh ich da und schau recht dumm. Biskuit? Sieht falsch aus, aber klar – das steht ja da, dass es falsch aussieht, aber richtig ist.

Ich bin, seit ich zum aller ersten Mal das Wort „Bisquit“ geschrieben habe, auf dem Holzweg gewesen. Das hat man schon immer anders geschrieben. Ja, mir ist klar, dass sicherlich mindestens 50% aller Leser „schon immer gewusst haben, dass man das so schreibt„.

Ist aber egal, weil ich hab es nicht gewusst und die Quelle aus der Vroni da zitiert hat auch wohl auch nicht, bis irgendwann halt.

Mir stellt sich jetzt grade bei jedem Wort die Frage: wie häufig ist dieses Problem und wie oft liege ich bloß daneben?

Sprache und gefühlte Rechtschreibung

Der Duden hat immer recht, sagt man. Aber ich kann ja nicht jedes Mal, wenn ich Biskuit/Bisquit oder ein beliebiges anderes Wort schreiben möchte oder muss im Duden nachschlagen.

Wie wichtig ist es denn wirklich, wem fallen solche Fehler auf? Ich lese ja in vielen Facebook-Gruppen und YouTube-Kommentaren die wundersamsten Dinge: „Low Carp“, „Low Cap“, „Low Crap“ sind hier noch die harmlosesten. Aber in diesem Fall vielleicht sogar verziehen, weil es „Low Carb“ ist ja nichtmal (nicht mal?) ein Fremdwort, sondern ein Begriff aus einer fremden Sprache.

Low Carp ist dabei sogar noch ein wenig amüsant, weil das englische Wort „carp“ bedeutet schlicht „Karpfen“. Niedriger Karpfen Ernährung also… ich habe beim ersten Mal schon gelacht, als ich das gelesen habe.

Kreative Rechtschreibung und kein bisschen sorry

Wir alle stolpern jeden Tag über Fehler anderer Leute, meist im schriftlichen oder verbalen Kontext. Mein Tageslichtjob hat viel (fast nur) mit Kommunikation zu tun; ich lese sehr, sehr viel. Meistens Text, der nicht dafür gemacht ist, Gefühle zu vermitteln, sondern primär Problembeschreibungen und Fehlermeldungen (im Software-Umfeld).

Lustig wird die Aufgabe mit Kunden im technischen Umfeld zu kommunizieren übrigens immer dann, wenn dein Gegenüber beschließt Fachbegriffe und Terminologien zu erfinden und diese dann konsequent bei Störungsmeldungen anzuwenden. Da werden dann Webseiten terminiert, Programme defragmentiert und die Warenwirtschaft heißt gleich mal Betriebssystem. Eine Software mit der Bezeichnung „Microword Office“ (vmtl. MS Word??) kann man offensichtlich „refraktionieren“ – ich weiß bis heute nicht, was gemeint war und warum man das wollen soll.

Aber wir „Computerexperten“ müssen doch wissen was gemeint ist, schließlich haben wir 12 Silvester Computeristik studisiert und dann auf „Bottoms“ zu „klickern“.

Bitte – tu deinem IT-Support einen großen Gefallen: wenn du nicht weißt, wie eine Sache heißt, dann umschreibe in bekannten Worten aber denk dir keine aus. Screenshots helfen auch, aber Ankündigung „Ich schicke Ihnen ein Vollbild als Nutzlast in der Email“ mag zwar gewählt klingen, sorgt aber nur für Augenrollen.

Der Sinn adelt den Text

Vermittlung von Sinn und Inhalt ist die Hauptaufgabe von Sprache. Stilsicherheit und korrekte Rechtschreibung bilden dabei „nur“ einen gefälligen Rahmen, der uns ein paar Regeln mitgibt, damit das auch gut klappt.

Aus diesem Grund haben wir gelernt zu überlesen, dass der Biskuit oft Bisquit genannt wird. Dass die Reflexion zur Reflektion wird. Dass statt detailliert detailiert erläutert wird und man Gemälde auch in einer Gallerie anschauen kann, statt – wie es eigentlich sein sollte – in der Galerie.

Nicht falsch verstehen – ich möchte mich nicht über Leute mit schlechter Rechtschreibung oder einem wunderlichen Verständnis für Grammatik lustig machen. Ich bin ja selbst oft nicht besser. Wenn ich im Schreibtunnel bin, egal ob ich über Biskuit/Bisquit schreibe, über Bärlauch oder Star Wars, dann kann es schon mal passieren, dass das Gehirn die Finger überlistet. Und genauso, dass beim Querlesen der Sinn im Kopf des Autors ankommt, aber nicht bei dir. Ich weiß ja, was da eigentlich stehen sollte.

Was will uns der Autor damit? Keine Ahnung, weil dieser Satz kein Verb.

Aber ist denn das so schlimm?

Keine Ahnung, kommt wahrscheinlich am Ende wieder auf den Kontext an. Wenn ich Bisquit statt Biskuit schreibe, dann klappt das hier – auch wenn’s falsch ist. Wenn ich auf YouTube Kommentare verfasse, die vor lauter Wortschöpfung keinen Sinn mehr vermitteln, dann ist das nicht ok.

Textnachrichten, beispielsweise über WhatsApp haben sicherlich andere Qualitätsansprüche als amtliche Schreiben. Insofern muss jeder seinen Anspruch an sich selbst in puncto Schriftsprache ein Stück weit selbst festlegen.

Ich selbst bin beispielsweise recht flexibel, was Groß- und Kleinschreibung in Text- oder Chatnachrichten wie Discord oder WhatsApp anbelangt. Alles klein ist im Regelfall ok für mich. Solange wir im informellen Rahmen bleiben.

Dialektische Schriftsprache muss sterben!

Was ich allerdings gar nicht gut verdauen kann, ist erzwungene Dialekt-Schriftsprache im gesamtdeutschen Kommunikationsumfeld. Wenn jemand auf Facebook mit Gewalt bayrisch schreibt, dann gehe ich die nackten Wände hoch. „Hehe des hob ich gestan ah dacht als I des gseng hob!“ darf man sagen, aber nicht schreiben. Keine Verhandlung, keine Gefangenen.

Wie siehst du das alles? Wie wichtig ist es für dich, dass du Biskuit statt Bisquit schreibst? Gibt es Worte, von denen du weißt, dass du sie ständig falsch schreibst – oder hast du (wie ich) regelmäßig graue Haare bei der Kommasetzung?

Sag, mir, was, dich! nervt. :P

Ach ja, das Wort zu Sonntag: Satzzeichen sind keine Rudeltiere!!!!!! Ausnahme: Punkte treten oft in 3erGruppen auf…

Liebe Grüße

Nico

Songliste: heute keine, weil sehr, sehr müde. Etwas Punkrock, danach Electroswing (viel Parov Stelar und Caravan Palace)

Biskuitrolle mit Heidelbeeren - low carb und glutenfrei

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

biskuitrolle mit heidelbeeren low carb backen zuckerfrei glutenfrei salala.de
Vorbereitungszeit
20 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Gesamtzeit
2 Stunden 35 Minuten
Portionen
10 Stück
5 von 1 Bewertung
Drucken

Zutaten

Anleitung

  1. Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Eier trennen. Xylit und Erythrit fein mahlen. Schale von der Zitrone abreiben (so fein wie möglich).
  3. Eigelb, Zitronenschale und Süßstoffe mit dem Handmixer schaumig schlagen bis sich das Volumen vervielfacht hat und die Masse sehr hell geworden ist.
  4. Eiweiß und Salz mit dem Handmixer sehr steif schlagen.
  5. Mandeln und Eiweiß vorsichtig mit dem Eigelb-Xucker unterheben bis keine Eiweißbätzchen mehr sichtbar sind.
  6. Backblech mit einem normalen Backpapier (keine Dauerbackfolie) auslegen und den Biskuitteig darauf gleichmäßig ausstreichen.
  7. 10-15 Minuten bei 200°C backen. Der Biskuit muss goldbraun werden. Mit der Stäbchenprobe schauen ob er fertig ist.
  8. Biskuit kurz kühlen lassen (5min) und dann auf ein Brett stürzen.
  9. Da Backpapier klebt dann noch am Boden. Mit einem feuchten Tuch abreiben und das Backpapier vorsichtig im sehr spitzen Winkel abziehen. Wenn es noch zu sehr klebt, nochmal mit dem feuchten Tuch abreiben.
  10. Sahne sehr steif schlagen und mit 40g Süßsstoff und Quark verrühren. Heidelbeeren unterheben.
  11. Wenn der Biskuitboden abgekühlt ist kann die Füllung auf circa 3/4 des Bodens verstrichen werden. Über die Lange Kante vorsichtig einrollen.
  12. 2-3 Stunden gekühlt lagern, damit die Füllung etwas fester wird.
  13. Nach Wunsch vor dem servieren mit Pudereryxyl bestäuben.
  14. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
262 kcal
Kohlenhydrate
5 g (netto)
Ballaststoffe
2 g
Fett
20 g
Eiweiß
6 g
Autor Nico
Rezept: Biskuitrolle mit Heidelbeeren - low carb und glutenfrei von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Marmorkuchen low carb backen glutenfrei zuckerfrei salala.de

Marmorkuchen | low carb

marmorkuchen low carb glutenfrei zuckerfrei mehlfrei rezept selber machen Low Carb Marmorkuchen Rezept Marmorkuchen ist was für Sonntage, an denen ...
Weiterlesen …
cremige Osterküchlein Low Carb Ostereier

Cremige Osterküchlein – Low Carb Ostereier – glutenfrei

Frohe Ostern euch Allen. Ich habe mich für euch mal wieder vor die Kamera gestellt und bunte Osterküchlein gebacken. Leider ...
Weiterlesen …
Linzer Torte Rezept - by salala.de - Low Carb glutenfrei ohne Mehl ohne Zucker mit selbstgemachter Marmelade salala.de selber machen

Linzer Torte – Low Carb Rezept

Ja, wie von Oma. Weil Linzer Torte verbinde ich mit meiner Oma aus Baden. Keine Ahnung ob das so korrekt ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend