Gefüllte Zucchini mit Cheddar und Bacon Low Carb Rezept Gefüllte Zucchini mit Cheddar und Bacon Low Carb Rezept

Gefüllte Zucchini – Low Carb Abendessen

Heute haben wir was ganz besonderes für dich. Nämlich was ganz besonders einfaches! Gefüllte Zucchini sind wirklich sehr einfach zuzubereiten, mit nur 5 Zutaten und totaaaaal lecker, das kann ich dir sagen.

Gefüllte Zucchini sind – für uns – ein total befriedigendes Abendessen ohne viel Aufwand und mit total viel Geschmack und fast perfekten Keto-Nährwerten!

Zucchini und die Nährwerte

Apropos Nährwerte. Zucchini sind ja “des Abnehmers Liebling”, so wie Blumenkohl auch. Artverwandt mit Gurken haben sie unglaublich viel Wasser, ein paar Ballaststoffe und sonst fast nix. Damit kannst du dich eigentlich vollfressen, bleibt nix hängen.

Gut, man muss dann natürlich den Fettanteil etwas hochschrauben, aber das gilt ja irgendwie für jedes .

Objektiv betrachtet sind Zucchini aber nur vitamingesättigte Wasserballons mit ein wenig Eigengeschmack.

Mit einem Wassergehalt von 93% gehört die Zucchini durchaus zu den Spitzenreitern der Wasserballons unter den Nahrungsmitteln, geschlagen nur von ein Paar Salatsorten, Rhabarber und natürlich auch der famosen Salatgurke mit ganzen 97% Wasser.

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass in 100g Zucchini nur 7g überhaupt verwertbare Nährstoffe enthalten sein KÖNNEN. Mehr ist ja nicht da. Selbst wenn das alles Fett wäre, läge der Energiegehalt damit nur bei 63 kcal pro 100g. Das wäre ein Neuntel von Schokolade.

Aber natürlich ist der Fettgehalt von Zucchini (leider) äußerst niedrig – 0,4g sind quasi nix. 2,2g Kohlenhydrate müssen natürlich in Keto mit eingerechnet werden, werfen aber ein Gericht nicht wirklich aus der Bahn. 1,1g Ballaststoffe sind für ein solch “leichtes” Gemüse erfreulich und mit 1,6g Protein kann ich auch gut leben.

Alles zusammen schlägt für mich unverständlicherweise mit ca 19 kcal zu Buche. Unverständlicherweise, weil ich auf etwa 21 kcal komme, wenn ich das alles zusammenrechne – Ballaststoffe müssen mittlerweile auch mit 2 kcal pro g berechnet werden.

Aber unter uns Pfarrerstöchtern: es macht nicht wirklich einen Unterschied. Ich mag halt Zahlen :-P

Muss Essen immer kompliziert sein?

Ich hab da schon ziemlich oft angemerkt: einfaches Essen hat schon was. Nicht jedes Gericht muss immer aus 20 Zutaten bestehen, auch wenn das beim Kochen durchaus Spaß machen kann.

Ich finde es trotzdem entspannend, wenn man ein wirklich einfaches aber befriedigendes Gericht zubereitet. Ich meine, ist das nicht die Basis von Brotzeit/Vesper? Eine Scheibe Brot, Butter und eine Scheibe Wurst oder Käse? Wenn du ganz funky sein willst, dann vielleicht noch ein wenig Senf und Essiggurke? Reicht oft völlig, auch für die Seele.

Aber wirklich einfaches Essen hat auch noch andere Vorteile.

Keep it simple – halte es einfach

Das ist so ein Grundsatz, der speziell für die Anfänger in der Ernährungsumstellung gilt. Wer komplexe Gerichte mit vielen Zutaten zaubert, der kommt oft nicht damit klar die Nährwerte zu berechnen. 20 Zutaten sind einfach viel zu wiegen, zu schreiben und zu berechnen – Raum für Fehler.

Wer aber bei einem Rezept wie unseren gefüllten Zucchini nicht mehr klarkommt, der braucht einen Nährwertberechnungskurs. Und zwar einen intensiven.

Das gilt übrigens insbesondere für Situationen, in denen es nicht so einfach ist, den Überblick zu behalten. In meinem Fall ist das das täglich Mittagessen in der Firma. Ich gehe, wie schon öfter erwähnt, mit den Kollegen zur Norma zum einkaufen.

Dabei verlasse ich mich gerne auf einfache Lebensmittel und “Rezepte”. Und wirklich um den Überblick zu behalten.

Zutaten für mein Mittagessen? Stremel oder normaler Räucherlachs, Mozzarella oder Bergkäse, Avocado, Gurken, Ziegenfrischkäse, Quark, Tomaten, Olivenöl, Tunfisch, Rohschinken – solche Dinge. Natürlich nicht alle. Pro Mahlzeit normalerweise 3 oder 4 davon – in sinnvoller Zusammenstellung natürlich.

Mein Liebling zur Zeit (seit längerer Zeit): 1 Avocado, 1 Stremellachs, ½ Salatgurke, 3 EL Olivenöl und ein paar Gewürze. Das ist überschaubar und extrem lecker. Und hat halt auch top Nährwerte.

Zusammen macht das 772 kcal, 64g Fett, 34g Protein und 9g KH. Damit sind wir bei 77% Kalorien aus Fett, 18% aus Protein und 5% aus Kohlehydraten. Kommt dir das Verhältnis bekannt vor? Nahezu perfektes Keto-Essen.

Erfolgsgarant “Überblick”

Überblick behalten ist essenziell. Nicht nur für Anfänger bei einer Ernährungsumstellung – auch für die alten Hasen, wie uns.

Überblick bedeutet ungefähr zu wissen, was man denn gleich essen wird – ohne nachrechnen zu müssen. Das geht natürlich am Anfang nicht. Aber auch später ist das nicht möglich, wenn man zuviel in den Topf packt.

Schätzen funktioniert gut, wenn man nicht viele Variablen hat. Schätzen funktioniert überhaupt nicht mehr gut, wenn man 7-8-9-10 verschiedene Dinge betrachten muss und dann noch in variablen Gewichtsanteilen.

Überblick bedeutet aber auch, dass man sich nicht stressen lässt. Einfaches Essen ist gut, angemessen und überhaupt nicht proletarisch. Gute, pure Dinge genießen hat Style.

Und vor diesem Hintergrund machen unsere gefüllten Zucchini echt noch mehr sinn. Schau dir das Rezept an und sag uns deine Meinung. Ist das zu einfach oder ist das schön einfach?

liebe Grüße
Nico

 

Gefüllte Zucchini - by salala.de - mit Cheddar und Bacon Low Carb Hauptgericht
Drucken

Gefüllte Zucchini mit Bacon und Cheddar

Ofengebackene Zucchini mit aromatischem Cheddar und würzigem Bacon - dazu ein Topping aus Saurer Sahne und Kräutern. Kann das Leben noch schöner werden? Vermutlich, aber an DEM Abend haben wir sonst nichts gebraucht.

Kategorie Hauptgericht
Art / Diät Low Carb
Autor Nico
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2 Portionen
Nährwerte pro Portion
Kalorien 757 kcal
Kohlenhydrate 6.5 g (netto)
Ballaststoffe 3.5 g
Fett 66 g
Eiweiß 30 g

Zutaten

  • 2 Zucchini mittelgroß
  • 160 g Cheddar in Scheiben oder gerieben
  • 100 g Bacon bzw Frühstücksspeck
  • 200 g Saure Sahne
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 Esstäbchen oder andere Hölzchen ähnlicher Größe/Dicke

Anleitung

  1. Zucchini waschen und die Enden abschneiden, dann halbieren
  2. Zucchini längs zwischen den Esstäbchen platzieren und mit einem Messer Einschnitte machen, die bis zu den Stäbchen heruntergene - so dass die Zucchini tief eingeschnitten werden, aber nicht durchgeschnitten werden.
  3. Auf einem Backblech mit Backpapier oder in einer entsprechenden Auflaufform platzieren und bei 170°C Ober/Unterhitze im Ofen backen, bis sie etwas weicher geworden sind und sich dich Einschnitte auseinanderbiegen lassen ohne dass die Zucchini dabei brechen. Bei uns hat das ca. 15 Minuten gedauert.
  4. In der Zwischenzeit Bacon in einer Pfanne knusprig braten (Mikrowelle geht auch!) und in Stücke brechen.
  5. Käsescheiben in Fetzen reißen bzw. Käse grob reiben, falls du einen Block Käse hast.
  6. Zucchini aus dem Ofen nehmen und so viel Käse und Bacon wie möglich in die Einschnitte stopfen. Rest darüber verteilen.
  7. Nochmal für 10-15 Minuten bei 170°C backen bis der Käse geschmolzen ist und Farbe angenommen hat.
  • lecker lecker und sehr sehr einfach und schnell zuzubereiten…habe es gerade eben gegessen und zufrieden reibe ich mir meinen Bauch…die Zutaten wurden von mir heute morgen frisch gekauft, nur die Zucchinis waren alle etwas groß, mußte also so gehen…aus Ermangelung an Essstäbchen habe ich einfach zwei gleiche Holzkochlöffel genommen, ging wunderbar…und weil es gern etwas pompös sein darf, gönnte ich mir zwischen den Scheiben gleich noch eine Scheibe Geflügelsalami, des Geschmackes und leichter Würze wegen…dabei angemerkt, den saure Sahne Dip habe ich mit Pfeffer noch gewürzt, mir war das sonst zu wenig, eh bissl darfs schon sein….oben auf noch ein Rest geriebener Käse, den ich noch über hatte im Kühlschrank, und ab in den Ofen…insgesamt habe ich bei beiden Backvorgängen 5-10 min noch drauf gegeben, weil eben meine Zucchini so dick waren…tja und was soll ich sagen, einfach, leicht und lecker…so habe ich gleich was für morgen und Montag, kein Aufwand mehr….mir persönlich hat eine gebackene Zucchini vollkommen gereicht und der Tipp mit dem Backpapier war sehr gut….ich könnte mir das, leicht abgewandelt, sehr gut als Snack vorstellen :-)

  • Oh mein Gott. leute, diese sehen so gut aus! Ich sterbe, um die Eier auf dem Sprung zu versuchen.Ich lese jedoch, dass einige der „gesunden Lebensmittel“ Menschen jeden Tag essen
    machen ihre Fettzellen krank und machen es unmöglich, Gewicht zu verlieren. Was denken sie darüber http://bit.ly/2sIWNJC

    • @Faysal Elweyli
      wenn du nicht nur Low Carb sondern auch in Richtung Keto gehst, also die Kohlenhydrate reduzierst, dann baut der Körper deine Fettzellen ab. Dann kannst du sogar mehr (gutes!) Fett essen und nimmst trotzdem ab.