Mein armer Rücken, ihr Schweine!

von | 21. Apr 2015 | Allgemein, Gesundheit und Low Carb | 0 Kommentare

Ja ich bin blöd, weiß ich.
Stelle ich ungefähr einmal im Kalenderjahr fest. Also eigentlich stelle ich das öfter fest, nur der Grund den ich hier grade meine, der kommt grob 1x im Jahr vor.

Grob umrissen: ich hatte im zarten Alter von 19 Jahren einen doppelten Bandscheibenvorfall. Ziemlich übel, ziemlich schmerzhaft – und war auch bis ungefähr Dezember 2011 immer Mal wieder ein Problem, das waren knackige 12 Jahre. Danach war es eigentlich wieder weitgehend gut. Den Grund kann ich nur logisch und durch Reproduktion herleiten, nicht wissenschaftlich untermauern: ich habe aufgehört Tabak zu rauchen. Kann mir kein Mensch erklären, aber der Umstieg von Tabakzigaretten auf die durchaus umstrittene E-Zigarette hat mir deutliche Linderung in mehreren Bereichen verschafft, unter anderem eben bei den Schmerzen im Rücken.

Das passt aber grade nur so halb zu Titel…
Jep, es gibt nämlich noch einen anderen Faktor der mich immer wieder matt setzen kann: billiges Schweinefleisch. Ich weiß das und eigentlich weiß ich auch was passiert wenn ich Schweinefleisch esse. Trotzdem, 1x im Jahr (nicht geplant, nicht als Test, just „happens“) kommt z.B. ein Schweinefilet auf den Teller, so geschehen vorletzten Sonntag.

Schweinefiletmedaillons mit Käse überbacken mit etwas Gemüse, super LC. Ab Mittwoch gabs dann leichte Rückenschmerzen, beginnend links von der Wirbelsäule, strahlend bis unter das linke Knie. Samstag bis Montag (gestern) war dann der absolute Höhepunkt der Entzündung, ich konnte nicht liegen, nicht gehen und nicht stehen – aber bleibt ja nix übrig, weil fliegen kann ich nicht, dafür bin ich noch zu schwer.

Aber was geht denn da genau schief? 
Ich habe da verschiedene Verdachtsmomente und daher auch ein wenig recherchiert. Was ich da immer wieder finde ist u.a. ein Zeug namens Arachidonsäure, kurz AA – klingt schon sch…

Arachidonsäure ist eine Fettsäure aus der Omega-6 Ecke und wirkt aufgrund diverse Reaktionen und Umformungen im Körper unter Umständen entzündungsfördernd, was absolut mit meinen Schmerzen zusammenpassen würde. Genauere wissenschaftliche Betrachtungen möchte ich hier nicht abgeben, dafür bin ich einfach nicht qualifiziert.

Ein anderer, eventuell beachtenswerter Gesichtspunkt ist, dass mir das nur bei Billigfleisch passiert. Steaks oder Filet aus dem Supermarkt, zu einem Preis der sicherlich nicht durch Aufzucht beim Biobauern um die Ecke zustande kommt. Das deutet für mich darauf hin, dass entsprechende chemisch-medikamentöse Belastung des Fleisches in der Massentierhaltung das noch begünstigen könnte. Wenn ich nämlich Steaks vom glücklichen Demeter-Bio-Wollschwein verzehre geht es mir hinterher super. Und das liegt sicherlich nicht nur daran, dass es besser geschmeckt hat als das Billigzeug.

Total interessant und für mich nicht erklärbar: es passiert absolut nichts bei gekochten oder rohen Würsten, Aufschnitt, Lachsschinken etc etc… ausschließlich bei Schweinefleisch am Stück. Filet, Braten, Steak, Schnitzel.

Und weiter?
Nun ja. Ich esse also böses Schweinefleisch und habe dann 2 Wochen Spaß und eine komische Haltung. Vorbei geht es von selbst, Schmerztabletten auf Ibuprofenbasis helfen etwas, aber nicht viel. Was aber tatsächlich Wirkung tut und von mir törichterweise immer erst nach gut 1 Woche Schmerzen verwendet wird, und dann auch nur auf mehrfaches drängen meiner Frau, ist MSM *. Organischer Schwefel der bei allen möglichen Arten von Entzündungen hemmend wirkt. Bei meinem geliebten Schwiegerdrachen zum Beispiel gegen Knieschmerzen. Schmeckt nur nicht besonders gut, aber mit etwas Vitamin-C gehts.

Fazit
Böses Schweinefleisch ist böse, gutes Schweinefleisch ist gut. Und mit böse meine ich damit natürlich die Zuchtart und damit zwangsläufig den Preis. Man kann das ganze 1:1 auf alle anderen landwirtschaftlichen Erzeugnisse projizieren, nur tut mir vom günstigen Hahn nix weh. Kaufen sollte man natürlich trotzdem eher die qualitativ hochwertigen Lebensmittel, die schmecken nämlich auch besser.

-Nico

Wer mehr zum Thema Arachidonsäure lesen möchte kann das bei Felix auf urgeschmack.de tun – das Zeug ist ja kein Nervengift sondern hat durchaus auch seine Daseinsberechtigung – Felix hat das ganz gut beleuchtet. Da: http://www.urgeschmack.de/ist-arachidonsaure-ungesund/

 

---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Wie hängen Schlaf und Abnehmen zusammen? Hat Schlaf wirklich einen Einfluss auf dein Hungergefühl? Kannst Du mit genügend Schlaf wirklich schlank werden? Ob du wirklich Schlank im Schlaf werden kannst, das erfährst du in diesem Artikel. Und auch, was Low Carb damit zu tun hat. #schlankimschlaf #abnehmen #schlafen #schlafqualität #lowcarbschlafen #schlafundabnehmen #abnehmenimschlaf

7 Gründe, warum guter Schlaf dir beim Abnehmen helfen kann

Hast du schon mal über den Zusammenhang zwischen Schlaf und Gewichtsmanagement nachgedacht? Nein? Ich bis vor kurzem auch nicht. Dabei ...
Weiterlesen …
Wie geht eigentlich Low Carb

Wie geht eigentlich Low Carb?

Gerade am Anfang der Low Carb Ernährung fühlt man sich von den vielen Infos die man erhält extremst erschlagen. Man ...
Weiterlesen …
Warum machen wir dieses Low Carb überhaupt?

Warum machen wir dieses Low Carb überhaupt?

Wir werden ständig gefragt: "Warum macht ihr das?", "Ist das nicht aufwändig?", "Das kann doch nicht gesund sein!". Genau das ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend