Schnelles ketogenes Low Carb Brot - by salala.de - - glutenfrei backen ohne Mehl ketogenes Brot Low Carb Frühstück Schnelles ketogenes – by salala.de –
ohne Mehl ketogenes Brot

Schnelles Keto-Brot | low carb

Wir haben mal wieder ein kleines, schnelles Low Carb Brot gebacken. Den Werten nach ist es sogar für die ketogene Ernährung tauglich. Wobei es natürlich immer auf die Menge ankommt, die du dir gönnst 😉

Unser Chia-Leinsamen-Hüttenkäsebrot ist lecker, unser Knäckebrot 2.0 ist mein absoluter Lieblings-Brotersatz aber manchmal möchte man halt doch auch noch einen anderen Geschmack haben. Das kommen ein paar weitere Brotsorten absolut recht – uns jedenfalls.

Dieses Brot gab es schon vor einiger Zeit mal in leicht abgewandelter Form auf dem Blog. Vroni hat es verfeinert und jetzt haben wir es auch verfilmt!

Brot oder Kuchen?

Rein von den Zutaten her könnten man hinter dem Rezept auch einen unsüßen Kuchenteig vermuten, aber das ist ja bei Low Carb Brot oft so. Gemahlene Mandeln, Eier, Butter, Xylit… ja das klingt nach Kuchen. Und oft ist es ja mit Low Carb Broten so: sie schmecken nach Ei und ein bisschen „kuchig“.

Das ist vor allem für Low Carb Anfänger oft ein Problem und es gibt tatsächlich auch nicht so richtig viele Brotrezepte, bei denen dieser Touch ganz außen vor bleibt. Das gilt (leider?) auch für dieses Brot. Das Brotgewürz und die (im neuen Rezept) reduzierte Ei-Menge verbessert das ganze zwar, aber ein kleiner Rest davon bleibt trotzdem.

Aber eines ist mir dabei aufgefallen: ich war früher (als wir mit Low Carb angefangen haben) VIEL empfindlicher, was das anging. Ich habe mich daran gestört, weil ich ja den Geschmack von Getreidebrot gewohnt war. Das hat sich wirklich stark verändert und als ich notgedrungen auf einer Schulung mal in ein normales Kaiserbrötchen beißen musste, habe ich erst wieder festgestellt wie langweilig und arm an Geschmack „normales“ Brot oder Brötchen doch ist.

Mein Fazit dabei war: ich habe mich nicht damit abgefunden, dass ich nun anders esse und damit Nachteile im Geschmack hinnehmen muss. Nein, meine Ansprüche an Geschmack und Qualität sind gestiegen. Ich akzeptiere es einfach nicht mehr, fade und langweiliges Essen zu mir zu nehmen, nur weil es das ist, was ich schon immer getan habe.

Wenn man keine Wahl hat – oder das zumindest glaubt

Auf der selben Schulung habe ich mich später am selben Tag mit einem „jetzt ist es auch schon egal“-Gefühl über einen Teller Nudeln (es gab Spaghetti Bolognese) hergemacht und dann genau das Selbe festgestellt. Getreidenudeln sind UNGLAUBLICH LANGWEILIG GEWORDEN. Was hätte ich in dieser Situation um einen Teller Zucchini-Nudeln gegeben. Oder zumindest etwas Gemüsebeilage, die ich mit der Bolognese hätte taufen können.

20 Low Carb Rezepte: GRATIS als eBook

Trage Dich ein und erhalte kostenlos unsere 20 Lieblingsrezpte als PDF

Aber diese Option gab es nicht. Die Alternative wäre gewesen nur Bolognesesauce zu essen bis ich satt bin, aber ich hatte ehrlich gesagt keinen Bock auf Diskussionen mit den anderen Schulungsteilnehmern. Feige, ich weiß. War aber in diesem Moment meine Entscheidung.

Nebenbei bemerkt: die Nudeln haben mir auch nicht wirklich gut getan. Die nächsten zwei Schulungsstunden mit zu vielen Kohlehydraten im Bauch haben bei mit inhaltlich keinen Eindruck hinterlassen und ich habe auch keine Ahnung mehr, um was es da genau ging. Irgendwas mit Datenbanken, aber mein Gehirn war blutleer, weil der Organismus damit beschäftigt war die schnelle Energie in Fett umzuwandeln.

Ein Teller Nudeln und dann weiter rumsitzen ist eher nicht so prickelnd. Vielleicht hätte mich mir wirklich ein paar Scheiben Low Carb Brot mitnehmen sollen.

Iss was du willst, solange du weißt, was du tust

Das ist für mich der wichtigste Rat für alle Neueinsteiger. Gilt für (Low Carb) Brot, für Ausnahmen und für willenlose Einkäufe im Supermarkt. Und auch für alles andere.

Du musst dir eines hinter die Ohren schreiben (so würde mein Papa das ausdrücken). Alles was du zu dir nimmst oder eben nicht, ist deine eigene Entscheidung. Du bist der einzige der mit den Konsequenzen leben muss.

Das einzig Wichtige für dich ist, dass deine Bildung stimmt und dir klar ist, was deine Entscheidungen bewirken. Das bedeutet informieren, fortbilden und dir dann eine eigene Meinung bilden. Du kannst dir jede Meinung anhören, aber übernimm sie nicht ungeprüft. Glaube niemandem einfach so, auch nicht uns. Nur weil es im Internet steht, muss es noch nicht richtig sein.

Das ist genau der Weg, den wir für uns eingeschlagen haben. Insbesondere das Low Carb Regelwerk ist reichhaltig und vielfältig. Es gibt viele Meinungen, viele Unterformen mit eigenen Ansichten und auch viele ausgebildete und auch selbsternannte Experten. Du musst für dich herausfinden, was du willst und was für dich funktioniert.

Und wenn du Bock auf Süßkartoffeln hast, dann iss welche. Wenn du mit Gluten gebackenes Low Carb Brot aus dem Supermarkt essen möchtest, dann bitte. Greif zu. Aber bitte auch nur, dann wenn du alle Zutaten kennst und eigenverantwortlich entscheiden kannst, dass du das in dich reinstopfen willst. Niemand ist schuld – nur du. Und ich, für mich.

Viel mehr Sinnvolles hab ich heute leider nicht beizutragen. Ich hab schon so oft über Brot geschrieben, dass mir langsam die Themen ausgehen 😉

liebe Grüße
Nico

 

Schnelles ketogenes Low Carb Brot glutenfrei backen ohne Mehl salala.de
5 von 3 Bewertungen
Drucken

schnelles ketogenes Low Carb Brot

Schnelles uns leckeres Low Carb Brot - in nur 5 Minuten im Ofen! 

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 20 Scheiben
Nährwerte pro Portion
Kalorien 98 kcal
Kohlenhydrate 1 g (netto)
Ballaststoffe 1 g
Fett 9 g
Eiweiß 3 g

Zutaten

Anleitung

  1. Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  3. In eine kleine Kastenform füllen und ca. 30-35 Minuten backen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt.

Nico
Hi, mein Name ist Nico und ich bin hier der Koch und der Schreiberling. Das trifft sich ganz gut, weil das nämlich zwei Dinge sind, die ich gern tue und auch ganz gut kann: schreiben und kochen. Auch wenn ich bei beidem selten bei der Sache bleiben kann. Vroni und ich haben vor ein paar Jahren zunächst aus gesundheitlichen Gründen beschlossen, dass wir etwas an unserer Ernährung ändern müssen und Low Carb mit ein paar ketogenen Phasen war für uns die logische Wahl. Da wir irgendwann, zunächst zu meinem Leidwesen (aber nicht lange!), auch angefangen haben Kochvideos zu produzieren, muss ich mich jetzt auch regelmäßig kämmen und rasieren, was meine Frau aber dem Anschein nach nicht stört. Wenn meine Texte dich zum Schmunzeln bringen, dann hab ich alles richtig gemacht. Wenn nicht: das Rezept ist steht immer unten drunter. Da ich total schlecht im Verfassen von biographischen Texten über mich bin, gehe ich jetzt lieber wieder was anderes schreiben. Wenn du Fragen hast, stell sie. Wenn nicht, denk dir welche aus. -Nico