Sellerie-Risotto – Haute Quisine für Anfänger

Un- und Zufälle

Das Rezept zum Sellerie-Risotto ist wieder mal irgendwie als Unfall entstanden. Ich hab keine Ahnung gehabt, was ich kochen will und geschaut was ich denn da gekauft habe. Knoblauch ist immer im Haus, braune Champignons nehme ich im Markt mit, wenn ich grad sonst keine Ideen hab und aus irgendwelchen Gründen ist mir ein Knollensellerie in den Wagen gefallen – ohne Plan dahinter. Aber das schockt mich ja nicht. Ich kann aus allen Zutaten was machen, behaupte ich mal. Ich kann sogar aus Wasser was machen. Naja, heißes Wasser meistens.

Irgendwie hab ich trotzdem keinen so richtigen Plan gehabt, wo die Reise hingehen soll. Langer Arbeitstag am Computer. Den ganzen Tag lang Leuten erklären, dass nicht die Software Mist gemacht hat, sondern der Anwender. Was schwierig ist, wenn man den Anwender grade am Telefon hat. Egal – Feierabend und Hunger, Vroni auch. Also hab ich das gemacht was ich immer mache. In die Küche, Einkäufe auspacken während mich mein aktuelles Hörbuch beschallt. Kopf aus, Hände an.

Der Kochautomat im Blindflug

Nachdem die Einkäufe dann ausgeräumt waren, haben die Hände einfach weitergemacht und das Kleinhirn hat gesteuert. Das Großhirn hat derweil angestrengt versucht der Handlung von  Haruki Murakami's 1Q84 *zu folgen. David Nathan macht das leichter, aber nicht leicht (audible gibts hier * im Probeabo, wenn du wissen willst, was ich meine). In der Zwischenzeit hatten die Hände den Sellerie geputzt, geschält und in würfelgroße Würfel geschnitten.

Als logische Konsequenz sind die Würfel dann in heißes Salzwasser gefallen – was will ich auch sonst damit machen? Gewöhnlich ist ein „Gericht“ bei mir ja Knoblauch mit anderen Zutaten, dürfte dir nicht entgangen sein, wenn du schon ein paar Rezepte von mir gelesen hast. Also, nächste Konsequenz, eine Zehe Ackerknoblauch schälen, zerdrücken und zu den Selleriewürfeln fallen lassen – ins Wasser. Aus Gründen die mir bis heute nicht ganz klar sind – aber um die ich ziemlich froh bin – ist mir dann noch eine halbierte rote Chilischote ins Wasser gefallen.

Während das Wasser

…mit diesen drei jämmerlichen Zutaten dann fröhlich vor sich hin köchelte hab ich dann die braunen Champignons geputzt und in dicke Scheiben geschnitten – weil sie halt da waren. War aber auch gut so. Während ich dann meine Kochsauerei beseitigt habe – so gut man das als Mann halt kann (will sagen: zu 80% ok), war dann der Sellerie weich. Also abgießen. Und jetzt? Viel kann man mit Selleriewürfeln die unter zerstörter struktureller Integrität leiden ja nicht machen. Logische Folge war dann der Kartoffelstampfer. Die Knoblauchzehe bleibt drin und wird mit zerstampft, die Chili kommt raus. Dann klingelte noch eine kleine Alarmglocke in meinem Kopf. Püree! Kartoffelstampfer *! Der verrückte Brite! Heston Blumenthal hat gesagt, gutes Kartoffelpüree besteht nur zur Hälfte aus Kartoffeln. Die andere Hälfte ist Liebe! Nein… Butter. Die andere Hälfte ist Butter, das war’s.

Da ich nicht ganz so konsequent erbarmungslos wie ein Drei-Sterne-Koch bin, hab ich dann aber kein Kilo Butter genommen sondern nur so grob 50g. Weiche Butter bietet sich übrigens an, wenn man Püree machen möchte. Jetzt durfte der Kartoffelstampfer aber ans Werk und sich so richtig austoben. Nur kurz, weil der Sellerie dann doch schon ziemlich weich war, aber immerhin – er hat seinen Dienst getan; hat gestampft.

Nun haben die Hände noch fix die Champignons kurz und heiß in wenig Olivenöl angebraten, fast nur der Farbe wegen und das Ganze in das Püree gekippt. Umgerührt, mit wenig Salz und schwarzen Pfeffer abgeschmeckt. Und dann fingen die Engel an zu singen.

Mir standen die Tränen in den Augen

Nicht der Zwiebeln wegen. Waren ja keine dran. Nein, einfach nur weil ich absolut überwältigt war von dem, was dabei rausgekommen ist. Ich bin im Regelfall mit meinem Essen zufrieden, selten auch mal stolz aber nie, nie, nie so begeistert wie da.

In meinem Inneren bin ich ein ziemlich bescheidener und oft auch ziemlich unsicherer Mensch. 16 Jahre „Arbeit am Kunden“ haben verursacht, dass das keiner merkt. Aber da, an diesem – ich sag mal Donnerstag (keine Ahnung) – war ich absolut begeistert. Von MIR. Das kommt nicht so richtig oft vor. Ich war – und bin immer noch – saumäßig stolz, weil sowohl ich als auch Vroni, die natürlich sofort(!) zu kosten hatte, so unglaublich von den Socken waren. Ich sag sowas nicht oft, aber dieses Püree ist ein kleines Meisterwerk. Wahrscheinlich sag ich sowas auch nie wieder.

Und das alles wegen gekochtem Sellerie. Die einfachten Sachen sind halt doch manchmal die Besten. Ach ja, nur der Form halber: wir haben das Zeug „Risotto“ genannt, weil’s wie Risotto schmeckt. Nur besser.

Du gehst das jetzt nachkochen und dann will ich unbedingt von dir wissen, ob ich zuviel versprochen hab.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/uI_flElhvEQ

Liebe Grüße
Nico


Anzeige
468x60-01 Banner

Sellerie-Risotto - low carb, glutenfrei und fast vegan

Sellerie-Risotto - Low Carb, glutenfrei und fast vegan
Sellerie-Risotto - Low Carb, glutenfrei und fast vegan
Vorbereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Gesamtzeit
45 Minuten
Portionen
4 Portionen
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Zutaten

Anleitung

  1. Sellerie schälen und grob würfeln.
  2. Knoblauchzehe schälen und andrücken/plattdrücken.
  3. Chilischote längs halbieren und (wichtig!) Kerne entfernen. Wenn du keine Chilischote zur Hand hast, dann tut's eine Messerspitze Cayennepfeffer.
  4. Alle 3 Zutaten in kochendes und gut gesalzenes Wasser geben und mindestens 30 Minuten lang weichkochen.
  5. Champignons putzen und in grobe Scheiben schneiden.
  6. Wenn der Sellerie sehr weichgekocht ist, kann die Chilischote entfernt werden. Dann Wasser gründlich abgießen und zusammen mit der Butter zu Püree verarbeiten. Kartoffelstampfer oder Pürierstab - deine Entscheidung. Wenn du keine Chilischote hattest, dann dürfen jetzt 1-2 Messerspitzen Cayennepfeffer dazu.
  7. Champignons mit wenig Olivenöl scharf anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Sie sollten noch Biss haben und nicht labberig werden!
  8. Champignons und Püree verheiraten und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
  9. Singt, Ihr Engel! Dazu passt Fisch, Rind oder Geflügel.

Nährwerte pro Portion

Kalorien
174 kcal
Kohlenhydrate
7 g (netto)
Ballaststoffe
11 g
Fett
10 g
Eiweiß
5 g
Autor Nico
Rezept: Sellerie-Risotto - low carb, glutenfrei und fast vegan von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.

Kürbis Pommes Frites Low Carb

Butternuss-Kürbis Low Carb Pommes

Low Carb? Vergiss es, auf Pommes kann ich nicht verzichten! Ich muss mich jetzt mal hier outen. Ich vermisse tatsächlich ...
Weiterlesen …
Game of Thrones Rezept Pastinaken Gratin Westeros Winterfell Rezept salala.de low carb glutenfrei

Mittelalterliches Pastinakengratin – Game of Thrones Rezept Low Carb

Pastinakengratin aus Winterfell Mit diesem an Game of Thrones angelehnten Rezept - erneut aus dem offiziellen Game of Thrones Kochbuch ...
Weiterlesen …
Käse-Knoblauch-Muffins low carb backen glutenfrei salala.de

Käse-Knoblauch-Muffins | low carb

Käse-Knoblauch-Muffins - lecker, käsig und unglaublich herzhaft. Total ungewohnt aber schön low carb und glutenfrei. Unbedingt probieren! Käse-Knoblauch-Muffins | low ...
Weiterlesen …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>

Send this to a friend