Tzatziki Style Sauce Low Carb

von 14. Mai 2016Aufstrich, Basics, Beilagen, Soßen3 Kommentare

Tzatziki? Das is doch kein Tzatziki!

Ja, ja, ja ich WEISS es! Originales Tzatziki macht man ein wenig anders. Hundert mal gehört, immer ignoriert. Ich lass mich ja schließlich auch nur von Rezepten inspirieren, 100% nachkochen ist doof, find ich. Schmecken tut das Tzatziki ja trotzdem und über Geschmack lässt sich nicht streiten. Zumindest nicht mit mir, wer will schon mit wem streiten der immer Recht hat :P *duck+renn*

Trotzdem, wenn ich was leckeres frisches zum Grillfleisch haben möchtet: probiert das Tzatziki Rezept aus, original hin oder her. Dauert auch nur ein paar Minuten und wird garantiert aufgegessen. Nur Angst vor Knoblauch sollte man nicht haben ;)

Vroni hat es ja im Video erwähnt. Eigentlich ist das Tzatziki ein Gurkensalat, griechischer nämlich. Je nach dem wo man liest kann man es auch als Vorspeise erwähnt finden, aber allemal keine Grillsoße und auch kein Dip. Eigentlich macht man Tzatziki mit Joghurt, schön mit 10% Fett, etwas entwässert (wird der dann nicht eigentlich noch fetter?)  mit Gurke, Knoblauch, Olivenöl und gegebenenfalls Dill und/oder Minze. Wir sind also recht nah dran, die Richtung ist die Selbe. Manchmal, aber nur manchmal, wenn ich ganz mutig und ein bisschen untraditionell bin, tu ich sogar noch ein paar Esslöffel selbstgemacht Mayonnaise zum Tzatziki dazu. Womit ich wahrscheinlich von Mitbürgern aus den Ursprungsländern des Tzatziki-Ursprungsrezeptes ein paar aufs Maul kriegen würde, vermutlich ganz zurecht. Aber Revolution wär ja nicht Revolution, wenn es nicht ein bisschen weh täte.

Ihr merkt wahrscheinlich schon wieder, der Kerl hat nix zu schreiben, dem fällt nix ein. Ja, stimmt, und irgendwie tuts mir ja auch leid. Aber es ist halt einfach nur ein leckerer Dip aus Milchprodukten, was soll man da groß zu schreiben? Ich nerv‘ euch jetzt lieber nicht länger, sondern komme langsam zum Punkt: Video zum anschauen, Rezept zum lesen. Beides hier drunter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ach, doch! Eins wollte ich noch loswerden. Ihr könnt die Milchprodukte in Menge und Art natürlich nach eurem Geschmack und/oder Kühlschrankinhalt variieren. Statt sauerer Sahne geht auch Schmand, Joghurt würde ich nicht gegen was anderes tauschen, aber der Quark kann zum Beispiel auch weggelassen werden, dafür von den anderen beiden Produkten mehr. Wichtig ist nur: gut rühren, damit das Ganze schön cremig wird. Kräuter natürlich wie immer nach Geschmack und Möglichkeit dazugeben.

Gute Ölqualität tut nicht nur der Familienkutsche gut.

Das Olivenöl sollte ein Gutes sein, d.h. wir bewegen und hier in der Klasse eines kalt gepressten Olivenöls ‚extra vergine‘. Probiert es vorher pur, es sollte nicht bitter sein, das verdirbt euch den ganzen Geschmack. Das kann man durchaus auch am Preis erkennen. Den Liter für 3,- € kaufen ist keine so gute Idee, gebt hier lieber etwas mehr aus. Ein Literpreis von 7-10€ ist ein guter Anhaltspunkt, ausserdem bitte auf dunkle Flaschen achten, das erhöht die Haltbarkeit, Stichwort „Lichtschutz“. Marken möchte ich hier keine empfehlen, probiert euch einfach mal durch und schaut was euch schmeckt. Milder aber vollmundiger Olivengeschmack, nicht rau/beißend und auch nicht bitter ist das Ziel.

Mal wieder genug gequasselt. Viel Spaß beim Video und beim Rezept.

Kommentare sind erwünscht, Bilder gefordert!

 

Tzatziki Style Sauce Low Carb

low carb tzatziki style grillsauce
low carb tzatziki style grillsauce
Vorbereitungszeit
15 Minuten
Gesamtzeit
15 Minuten
Portionen
10 Portionen
5 von 1 Bewertung
Drucken

Zutaten

  • 1/2 Gurke
  • 250 g Quark Vollfett!
  • 200 g Saure Sahne oder Schmand
  • 200 g griechischer Joghurt 10% Fett
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln optional
  • 1 Hand voll Kräuter nach belieben (Petersilie, Schnittlauch)
  • 3 Zehen Knoblauch * oder 1 Zehe Ackerknoblauch, je nach Geschmack auch mehr
  • 7 Esslöffel Olivenöl * gutes, extra vergine, kalt gepresst
  • 3 Esslöffel Zitronensaft *
  • Salz *

Anleitung

  1. Milchprodukte in einer ausreichend großen Schüssel gut verrühren, 2 Esslöffel Zitronensaft und 4-5 Esslöffel Olivenöl unterrühren und mit Salz abschmecken.
  2. Knoblauch fein hacken und zufügen.
  3. Gurke in Streifchen schneiden und unterrühren. Tipps zum Streifchen schneiden im Video oben.
  4. Zwiebel würfeln oder in Ringe schneiden und unterrühren.
  5. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und unterrühren.
  6. Kräuter hacken und unterrühren (schon wieder!)
  7. Zum Schluss alles mit Olivenöl, Salz und Zitronensaft abschmecken und 10-20 Minuten ziehen lassen. Vorsichtig, hier noch nicht zu stark salzen, das zieht noch nach! Lieber später noch etwas zugeben, wenns nicht reicht.
  8. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
159 kcal
Kohlenhydrate
4.6 g (netto)
Ballaststoffe
0.4 g
Fett
14 g
Eiweiß
3 g
Autor Nico
Rezept: Tzatziki Style Sauce Low Carb von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Kürbis Pommes Frites Low Carb

Butternuss-Kürbis Low Carb Pommes

Low Carb? Vergiss es, auf Pommes kann ich nicht verzichten! Ich muss mich jetzt mal hier outen. Ich vermisse tatsächlich ...
Weiterlesen …
Wasabi Spinneneier gefüllte Eier für deine Halloween Party - by salala.de - Low Carb Rezept mit Wasabi#lowcarb #lowcarbrezept #keto #halloweenparty #ketosnacks #halloweenleckereien

Spinneneier mit Wasabifüllung

Halloween-Snacks dürfen ein bisschen ekelhaft aussehen oder auch eine Vorstellung im Kopf produzieren, die wenig appetitlich ist. Spinneneier gehören für ...
Weiterlesen …
Obatzter Rezept Low Carb bayrisch

Obatzter oder Obazda – Käsemischung – „Low Carb auf bayrisch“

Wir sind ja hier in Bayern, also wir kommen auch aus Bayern - genau gesagt aus der Oberpfalz (ich hab' ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend