Donuts – low carb und glutenfrei

von 31. Mai 2017Gebäck, Kuchen, Nachspeise, Naschen9 Kommentare

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts Rezept ohne Mehl und ohne Zucker, dafür aber total lecker. Wirklich schwer zu machen sind die Low Carb Donuts auch nicht. Dekorieren kannst Du die Low Carb Donuts wie du möchtest. Mit Schokolade oder Natur oder oder oder.

Low Carb Donuts

Die Low Carb Donuts waren mal wieder ein Zuschauerwunsch. Ausnahmsweise sogar mal einer, der noch gar nicht so lange her ist. Und ich weiß sogar *ausnahmsweise* noch, von wem! ComedyCreed auf YouTube, einer unserer geschätzten Regulars hat sich die Donuts unter dem Video der Himbeer-Quark-Torte gewünscht!

Donuts als Low Carb Variante sind überhaupt nicht einfach, so wie jedes Gebäck, das luftig und fluffig werden soll. Die hier sind schon ziemlich gut geworden, aber ganz bestimmt nicht die letzte Variante – schätze ich.

ComedyCreeds Wunsch nach verschiedenen Toppings sind wir übrigens auch nachgekommen… irgendwie. Wir haben hochprozentige Schokolade, Puderxucker und… ohne. Naja ok, hätte mehr sein können, das wird nächstes mal bestimmt bunter. Wir haben uns halt diesmal auf den Teig konzentriert.

Der Donut-Fluch

Wenn man sich Donuts in normaler High-Carb Variante anschaut, dann hat man die ernährungstechnische Hölle vor sich. Wir sprechen von glutenschwangeren Kohlehydraten mit hohem Weizenanteil, Industriezucker soviel reinpasst und Omega-6 Frittierfett bis es tropft.

Die Kombination aus schlechtem Fett, Zucker und Getreidemehl macht Donuts zur Todesfalle. Diabetes Typ 2 und alle anderen Bandmitglieder der Death Metal Band „Metabolic Syndrome“ sind zur Party eingeladen und toben sich aus – und du grinst, weil das Dreckszeug auch noch schmeckt.

Robert H. Lustig hat die Ergebnisse von Ancel Keys 7-Länder-Studie folgendermaßen kommentiert (frei übersetzt): „Das Problem entsteht, wo Fett und Zucker aufeinander treffen. Mit anderen Worten: Donuts!“

Kurz zur Illustration: die Studie verglich die typische Landesernährung der USA, Finnland, den Niederlanden, Italien, Griechenland, dem ehemaligen Jugoslawien und Japan. Mit deutlichen Ergebnissen, ausführliche Informationen dazu gibt es übrigens hier: http://www.sevencountriesstudy.com. Die Quelle ist leider auf englisch, eine gute deutschsprachige Quelle ist mir nicht bekannt.

Warum haben Donuts eigentlich ein Loch?

Kurze Antwort: so richtig weiß es keiner. Es gibt natürlich wieder viele Theorien, die sich mit

  • Produktion – frittieren am Stab, mehr Oberfläche für Kruste oder gleichmäßigeres garen um die teigige Mitte loszuwerden
  • Transport – auffädeln auf Schnüre oder aufstecken auf Stangen
  • Präsentation – füllen des Lochs mit Creme, Sahne oder Früchten

beschäftigen. Am Ende bleiben es aber Spekulationen. Die Produktionstheorie ist übrigens mein Favorit. Ich mag es immer, wenn Eigenheiten wie die Donutlöcher einen praktischen Sinn haben.

Die Krux mit dem Topping

Die Teignüsse, das heißt nämlich „Donuts“ – oder original Doughnuts – auf deutsch, sind ja an sich noch nicht süß und fett genug. Damit sie richtig tödlich gut werden, muss ein Topping oder Frosting drauf.

Die klassische Variante ist sicherlich ein Schokoguss, die sieht man überall. Aber es gibt auch noch viele viele zusätzliche Varianten. Zuckerguss in allen Farben und Geschmacksrichtungen, Cremes aller Art, Puderzucker und jede mögliche Art Streusel. Sogar karamelisierter Bacon. Ja, Speck. Ich find’s pervers, aber bitte – ich muss sowas ja auch nicht essen.

Füllungen sind übrigens auch möglich: Pudding, Schokolade, Creme, Marmelade. Alles geht, alles gehört verboten. Jedenfalls in der Standardvariante. In Low Carb können wir drüber verhandeln.

Die Todesfalle als Systemgastronomie

Dunkin‘ Donuts hat es geschafft. Überall auf der Welt gibt es standardisierte Möderkringel. Was McDonalds mit Burgern geschafft hat, hat Dunkin‘ Donuts mit diesen Lochkrapfen geschafft, nur dass meiner Meinung nach normal-Donuts viel viel viel gesundheitsschädlicher sind, als ein Big Mac.

Welche Ausmaße das angenommen hat, möchte ich mit ein paar Zahlen illustrieren:

  • 19.000 Ausgabestellen, davon 11.500 „Restaurants“
  • vertreten in über 60 Ländern
  • 1.7 Milliarden Portionen Kaffeegetränke pro Jahr werden verkauft
  • 3 Millionen Kunden pro Tag, weltweit
  • DD verkauft über 2 Milliarden Donuts pro Jahr – 63 pro Sekunde!
  • allein in den USA werden 106 verschiedene Donutsorten angeboten

Und da frägt man sich dann noch, woher die Probleme mit dem Übergewicht in den USA kommen. *fettgrins*

So, da es jetzt schon wieder viel zu spät ist, werde ich mal ganz fix zu Rezept übergehen und du schaust dir mal das Video an, ich glaub das war diesmal ganz witzig.

liebe Grüße
Nico

Songlist: Jettblack – Dangerzone, Iggy Pop – Little Know It All, Viejos Contrabandistas – Im Shipping Out To Boston/The Rights of Man, Daniel Tidwell – At Dooms Gate, The Ataris – The Boys Of Summer, Jimmy Barnes – Lay Down Your Guns, In Extremo – Sternhagelvoll, Strung Out, Joey Ramone – What a Wounderful World, Anarchy Club – Get Clean, Agnostic Front, Dniel Lioneye – The King of Rock’n’Roll, Francine – Goodbye Forever, Adrenaline Mob – Devil Went Down To Georgia, The BossHoss – Last Day (Do or Die), Rose Tattoo – Nice Boys, Sandra Szabo – Rock You Like A Hurricane, Beatsteaks – Hello Joe, Dead Kennedys – Holiday In Cambodia, Santiano – Gott muss ein Seemann sein, Cheap Trick – Hello There, Anti-Flag – Broken Bones, Uriah Heep – Lady In Black, Survivor – Eye of the Tiger, Judas Priest – Breaking the Law, Brocas Helm – Cry of the Banshee, Hollywood Vampires – Schools’s out/Another Brick in the Wall, Snake Wind – Come on Feel the Noise, Slash/Myles Kennedy/The Conspirators – Anastasia

Donuts - low carb und glutenfrei

Nico
4.25 von 24 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 20 Min.
Gesamt 1 Std. 35 Min.
Diätamerikanisch
Portionen 10 Stück
Kalorien 83 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 2 g
Protein 6 g
Fett 5 g
Ballaststoffe 3 g

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Hefe mit etwas lauwarmer Mandelmilch und dem Zucker auflösen und an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Eier, Quark und Mandelmilch schaumig rühren.
  • Die trockenen Zutaten ebenfalls verrühren und die Hefe mit dazu geben.
  • Jetzt die Eier-Quark-Mischung hinzugeben und das Ganze gut verrühren.
  • Für ca. 1/2 Stunde an einem warmen Ort "gehen" lassen, damit sich der Hefegeschmack entwickeln kann. Der Zucker wird dabei ziemlich vollständig durch die Hefe verbraucht.
  • Jetzt den Teig in eine Donut Form geben und für ca. 20 Minuten backen (Zeit bitte prüfen, ich hab keine Ahnung wie lange die brauchen).
  • Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Mit Frosting nach Wahl verzieren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notizen

Die Backform: [atkp_product id='3483'][/atkp_product]
KH % 10.3 %
Protein % 31 %
Fett % 58.6 %
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade!
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Vanille Macadamia Fat Bombs - by salala.de - mit Butter und Kokosöl Keto Rezept zum Fett auffüllen

Vanille Macadamia Keto Fat Bombs

Was um Gottes willen sind Keto-Fatbombs? Jemand, der sich “nur” kohlenhydratreduziert ernährt oder gar - Gott bewahre - “normales Essen” ...
Weiterlesen …
Low Carb Nuss-Nuss-Schnecken

Nuss-Nuss-Schnecken – ein Hefeteig Versuch – Low Carb

Da heute Sonntag ist, und morgen ein Feiertag, hatte ich nichts bessere zu tun als mich an meinen ersten Versuch, ...
Weiterlesen …
Schoko-Schaumküsse - Low Carb und glutenfrei

Schoko-Schaumküsse – Low Carb und glutenfrei

Also mal ganz zu Anfang: egal wie man die Schaumküsse jetzt nennen möchte - die Dinger sind verdammt lecker. Ich ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>
Send this to a friend