Hallo meine Lieben,

ja, das Knäckebrot gab es hier schon einmal. Ich habe allerdings etwas an der Rezeptur rumgebastelt und ein noch etwas würzigeres Knäckebrot gebastelt. Auch war ich diesmal brav und hab‘ die Zutaten gewogen, anstatt das ganze in Esslöffeln abzumessen.

Ein Video dazu gibt’s diesmal auch, da ich beim ersten Knäckebrotrezept immer gefragt wurde, wie man genau das mit der richtigen Wassermenge erkennt. Das zu zeigen geht natürlich mit einem Video besser als mit einem Text ;).

Das tolle an diesem Knäckebrot ist auch, es ist vegan, glutenfrei und Low Carb :D

Das Ballaststoffe wichtig sind, hat Nico ja schon einem ausführlich in seinem Beitrag: „Was sind eigentlich Ballaststoffe?“ erörtert. Ich habe in letzter Zeit vermehrt festgestellt, dass mir in der Ernährung die Ballaststoffe einfach fehlen. Deswegen gibt’s das Knäckebrot jetzt öfter. Auch futter ich zu Mittag ganz oft mal einen Joghurt mit Leinsamen und Chia Samen – das schmeckt dann so ähnlich wie Müsli ;).

knackiges Knäckebrot

Je nachdem wie dünn ihr das Knäckebrot ausstreicht und wie lange ihr es backt, desto knuspriger wird es. Ich habe es einmal übertrieben und das Knäckebrot so dünn gemacht, dass ich hinterher nur noch Knäckebrösel auf dem Teller hatte ;). Aber da müsst ihr einfach rumprobieren. Einfacher vom Backblech kann man das Knäckebrot übrigens lösen, wenn man Dauerbackfolie * verwendet.

14 Tage Keto Ernährungsplan
PDF zum sofort Durchstarten

Leckere Rezepte, Einkaufslisten und viele Tipps für deinen Start mit Keto für nur 9,95 €

Knäckevariationen

Was ich mir auch sehr gut vorstellen kann ist, wenn man dem Knäckebrot noch ein wenig Parmesan zugibt, dann erhält man bestimmt super leckere Cracker für abends auf der Couch. Auch die Beigabe von verschiedenen Gewürzen kann das Knäckebrot pimpen. Sobald ich in dieser Richtung noch ein wenig rumprobiert hab, dann erfahrt ihr das *versprochen*

So nun lass ich euch aber zum Rezept.

Lasst es euch schmecken.

LG
Vroni & Nico

Knaeckebrot low carb glutenfrei vegan

Knäckebrot 2.0 Low Carb - glutenfrei - vegan

Nico
Ein sehr leckeres, einfach und schnell zu machendes, gesundes Knäckebrot.
4.58 von 7 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 20 Min.
Gesamt 25 Min.
Portionen 4 Portionen
Kalorien 182 kcal

(Nährwerte pro Portion)

Kohlenhydrate 3 g
Protein 8 g
Fett 13 g
Ballaststoffe 10 g

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Ofen auf 175° C Umluft vorheizen.
  • Falls ihr keine geschroteten Goldleinsamen habt, dann werden diese im Multizerkleinerer ganz kurz etwas "aufgebrochen". Das selbe macht ihr auch mit den Chia Samen. Aber aufpassen, dass dabei kein Mehl entsteht.
  • Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und kurz vermischen.
  • Wasser dazugeben. Es soll eine zähe Masse dabei entstehen. Falls eure Masse etwas zu trocken ist, gebt einfach noch ein wenig Wasser dazu.
  • Wer die Geduld hat, der kann den "Teig" noch ca. 10 Minuten quellen lassen.
  • Jetzt die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auf die gewünschte Dicke ausstreichen.
  • Man kann jetzt noch die Einteilung der späteren Knäckebrotstücke einritzen, dann tut man sich nach dem Backen etwas leichter :).
  • Für ca. 20-40 Minuten (je nach gewünschter Knusprigkeit) backen.
  • FERTIG :)
KH % 7.4 %
Protein % 19.8 %
Fett % 72.8 %
Du hast das Rezept ausprobiert?Erwähne @salala.de oder tagge #salalade auf Insta!
Unser Onlinekurs für dich
---
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




10 Kommentare

  1. Hallöchen, zuerst einmal möchte ich euch ein frohes Weihnachtsfest 🎄
    wünschen, denn heute ist der Heilige Abend🎄
    und ein großes Dankeschön für eueren unermüdlichen Einsatz im Sinne der Gesundheit 👏
    Ich wollte nur berichten dass ich das Knäckebrot mit Kräutern der Provence
    und mit Gouda bestreut habe, und als Taler aufs Blech/ Backfolie gelegt habe.
    Waren 25 Stück.
    Wunderbar👍👍👍
    Liebe Grüße
    Ursula 😘

  2. sehr sehr leckeres und einfaches Rezept…die Zutaten sind nicht zu viel und überschaubar, der Aufwand mehr als gering…aus Ermangelung an Goldleinsamen (ich nahm an, ich hatte noch welche), mußte ich spontan wechseln auf Haferkleie…auch dies ist konform, jedoch nicht mehr die gleichen Werte, logisch…ich habe meinen Backofen nicht ganz so hoch eingestellt zu Testzwecken, damit auch nichts weiter anbrennt…dazu die Backzeit erhöht…ich denke aber, man kann getrost die Ofenwerte lt. Rezept nehmen, paßt wunderbar…mit dem Salz würde ich aufpassen, lieber zu wenig als zu viel…ich habe daher einen halben Teelöffel voll genommen, für mich persönlich vollkommen ausreichend…ganz knackig bzw. knusprig sind sie nicht bei mir geworden, das schulde ich aber meiner Ofeneinstellung zu…ich lager diese derzeit in der Küche offen auf einem Teller, mal schaun ob sich noch etwas tut…für mich persönlich ein Wiederholungstäter, danke Vroni und Nico ;-)

  3. Tja was soll ich sagen, ich liebe euer Knäcke. Und was macht Frau wenn sie kein Sesammehl da hat? Klar man nehme Kürbiskernmehl. Dann wird es so schön Grün wie auf euren Bildern.
    Ob Sesam- oder Kürbiskernmehl beides sehr lecker.

    1. Hallo Katrin,

      sowas mache ich auch immer mal wieder. Aktuell ersetze ich das Sesammehl durch Leinmehl. Dadurch wird das Knäcke sogar noch ein wenig knackiger ;).

      LG
      Vroni

  4. Ich brauchte etwas Low Carb für unsere Fahrt nach Paris in den Herbsturlaub. Und da ich eure Videos schon seit längerer Zeit verfolge, kommt fast täglich etwas auf den Tisch, das ich aus euren Videos habe. Heute Abend gibt es noch eure Mascarponecreme. :)

  5. Schöne Idee – werde ich nachmachen, denn ich brauche bald etwas, was ich mitnehmen kann (auf Reise).
    Goldleinsaat habe ich bisher noch nicht verwendet. Aber die besorge ich mir jetzt für dieses Gebäck.
    Deine Filme sind einfach anschauenswert!
    Danke für die Mühe.
    Grüße – Irene