Low Carb Apfel Walnusskuchen - by salala.de - Rezept Low Carb ohne Zucker ohne Mehl glutenfrei Rührteig Mürbteig Low Carb Apfel Walnusskuchen – by salala.de – Rezept Low Carb ohne Zucker ohne Mehl glutenfrei Rührteig Mürbteig

Low Carb Apfelkuchen mit zwei Böden

Heute ist Apfelkuchenzeit – Januar hin oder her. Vroni hat beschlossen, dass ein saftiger Low Carb Apfelkuchen heute genau das Richtige ist. Ich kann nur zustimmen, nachdem ich den probiert habe. Aber ist Obst bei Low Carb nicht böse und total verboten?

Jaein! Es kommt am Ende, wie bei fast allem, auf die Menge und die Form an.

Obst und Low Carb

Generell wird ein für Low Carb „zugelassenes“ Lebensmittel ja an der Menge enthaltenen Kohlendydrate gemessen. Unter 10g gut, drüber böse – so einfach ist das… nicht immer.

Es gibt ja genügend Lebensmittellisten, die auf Äpfel auf die rote Liste setzen – auch unsere eigene in unserem Buch. Aber wie „ernst“ muss man diese Empfehlungen nehmen?

Grundsätzlich ist es natürlich so, dass man Lebensmittel mathematisch bewerten kann und daran erkennen möchte, ob sie nun „erlaubt“ sind oder nicht. Und das ist auch eine valide Methode für Low Carb Anfänger. Die Gründe dafür sind auch einfach erklärt.

  1. Low Carb Anfänger müssen erstmal den Süßzahn loswerden. Obst ist süß und hilft dabei nicht. Ein recht striktes Obst-Verbot für die ersten Monate hilft dabei sehr.
  2. Nicht alles was aus der Natur kommt ist automatisch gesund oder zumindest „neutral“. Das ist ein Trugschluss, der von vielen Anfängern in jeder Ernährungsform hartnäckig verfolgt wird. Aber auch Tabak kommt aus der Natur und niemand bezweifelt die gesundheitlichen Nachteile.
  3. Wer Äpfel isst, verfällt leicht dem Irrglauben, dass Apfelsaft auch nur flüssiger Apfel ist, das ist aber absolut nicht der Fall.

Mit einem gestiegenem Erfahrungsschatz und entsprechender Disziplin kann aber das eine oder andere Lebensmittel, das vorher „verboten“ war auch wieder hin und wieder in die Ernährung eingebaut werden, aber dafür muss man halt wissen, was geht und wieviel davon.

Kurz und gut, ein Apfelkuchen ist verlockend, aber vielleicht nicht für die ersten paar Wochen Low Carb geeignet – vor allem, wenn du händeringend nach Möglichkeiten suchst, deinen Süßhunger zu befriedigen. Den musst du nämlich erstmal besiegen.

Sauere und süße Äpfel

Vroni hat im Video gesagt, dass saure Apfelsorten weniger Zucker haben als süße Apfelsorten und ich hab innerlich genickt. Und wir lagen beide total daneben. Das ist ziemlich ungünstig, weil das Video zum Apfelkuchen schon hochgeladen ist, während ich das hier tippe… korrigieren und neu hochladen geht auch nicht, weil so ein Upload bei unserer Internetleitung ungefähr 8 Stunden dauert!

20 Low Carb Rezepte: GRATIS als eBook

Trage Dich ein und erhalte kostenlos unsere 20 Lieblingsrezpte als PDF

Ich hab gerade bei der Recherche gelernt, dass der Geschmack eines Apfels überhaupt gar nichts mit dem Zuckergehalt zu tun hat. Verantwortlich für den Geschmack ist vielmehr der Säuregehalt, der jede Süße überschatten kann.

Ein Beispiel hierfür sind zwei Extreme, die an gegenüberliegenden Seiten der Skala liegen: der Grünstettiner, ein sehr sauerer Kulturapfel, hat einen Zuckergehalt von 34% (!!!), schmeckt aber dank seinem hohen Säuregehalt trotzdem nicht süß. Auf der anderen Seite gibt es den sehr süßen Kaiser Alexander, eine russische Apfelsorte, die grade mal mit 4,7% Zucker aufschlägt und damit schon als ketotauglich gelten sollte.

Sehr deutlich wird das übrigens auch, wenn man den Kaloriengehalt der jeweiligen Sorte betrachtet: 149 kcal gegenüber knapp 30 kcal pro 100g sprechen da eine deutliche Sprache.

Heißt also: nicht jeder Apfel ist gleich uns man darf also auch nicht alle über einen Kamm scheren. Dass Äpfel grundsätzlich gesund sind, will nämlich hier auch niemand bestreiten. Vitamine, Ballaststoffe und Rohkost – eigentlich gut, wenn man den Faktor Fruchtzucker im Griff behält.

Hat Obst mehr Vitamine als ?

Obst wird oft als Vitaminbombe angesehen. Gesund, frisch und oft sauer. Und Ascrobinsäure, also reines Vitamin C ist ja schließlich auch sauer, oder?

Auch das ist – bis zu einem gewissen Grad – ein Irrglaube. Gemüse enthält in vielen Fällen deutlich mehr Vitamine, insbesondere Vitamin C, als viele Obstsorten. Der vermeintliche Spitzenreiter unter den Vitamin C Bomben ist – dem Volksglauben nach – die Orange. Die mit ca. 50mg nicht besonders beeindruckend ist.

Die meisten Kohlsorten und viele Blattgemüse wie z.B. Spinat kommen gut auf das Doppelte und Petersilie sogar auf über 160mg!

Das Gleiche gilt für viele andere Vitamine und Mineralstoffe. Gemüse ist oft wirklich die reichere Wahl. Gemüse passt nur so schlecht in Apfelkuchen.

ABER!

Aber, aber, aber das gilt natürlich nur für den Rohzustand, ungekocht. Obst wird meist als Rohkost verzehrt, Gemüse in ganz vielen Fällen aber nicht. Gerade Vitamin C ist wasserlöslich und hitzeempfindlich, so dass ein guter Teil von Vitamin C und anderer Vitamine beim Garvorgang verloren geht.

Bei Obst bleiben diese Mikronährstoffe natürlich soweit erhalten, vom natürlich Abbau durch Lagerung abgesehen. Und äh, vom Apfelkuchen vielleicht abgesehen 😉

Fazit: Obst ist (manchmal) OK

Wenn ich mir den Kohlehydratgehalt eines Stücks unseres Low Carb Apfelkuchens ansehe, dann bin ich in beiden Richtungen unbeeindruckt. Es ist zuviel um mich hemmungslos darauf stürzen zu können oder zu wenig, um sagen zu müssen „das will ich nicht essen“. Auf die enthaltenen Äpfel selbst entfallen bei uns übrigens 3,5g pro Stück, was sich bei uns ohne Problem in die Ernährung einbauen lässt.

Anders wär es Beispielweise mit einer ganzen Banane im Frühstücksbrei oder so, die dagegen mit 30-40g (je nach Größe und Sorte) zu Buche schlägt und damit in eine ganz andere Kategorie fällt.

Man kann hier also mit Fug und Recht behaupten: es ist eine Frage der Sorte und der Menge. Und folgerichtig auch der Häufigkeit.

Daniela Pfeifer von Lowcarbgoodies.at hat sich übrigens mit dem Thema Apfel sehr ausführlich beschäftigt, weswegen ich es mir hier gespart habe, arg in die Tiefe zu gehen.

Den Artikel von Daniela Pfeifer gibt es hier, und er ist sehr lesenswert. (Hausaufgabe für dich!)

So, ich wär durch für heute und total spät dran, daher gibt es für dich jetzt das Rezept und ich räum hier mal auf 😉

liebe Grüße
Nico

Low Carb Apfel Walnusskuchen - by salala.de - Rezept Low Carb ohne Zucker ohne Mehl glutenfrei Rührteig Mürbteig mehlfrei
Drucken

Low Carb Apfelkuchen mit Walnüssen

Saftiger und leckerer Apfel Walnusskuchen ganz ohne Mehl und Zucker. Dieser Kuchen schmeckt nicht nur im Herbst.

Kategorie Kuchen
Art / Diät Low Carb
Autor Nico
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 12 Stücke
Nährwerte pro Portion
Kalorien 296 kcal
Kohlenhydrate 4 g (netto)
Ballaststoffe 3 g
Fett 24 g
Eiweiß 11 g

Zutaten

Mürbeteig

Rührteig

Belag

  • 3 säuerliche Äpfel ca. 400g ohne Schale und Kerngehäuse, Boskop oder Cox Orange
  • 30 g Butter * flüssig
  • Pudereryxyl

Anleitung

Mürbeteig

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander
  2. verrühren.
  3. Eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten und ausmehlen.
  4. Den Mürbeteig in die Form drücken und am Rand hochziehen.
  5. Für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank und gut durchkühlen lassen. Wer nicht so viel Zeit hat, es klappt auch mit ca. 10 Minuten im Gefrierschrank.

Rührteig

  1. Butter und Süße schaumig schlagen.
  2. Nach und nach die Eier dazu geben und wieder gut verrühren.
  3. Backpulver mit dem Mandelmehl und der Tonkabohne vermischen und zum Ei-Butter-Süßgemisch geben.
  4. Nachdem hieraus ein schöner Teig geworden ist noch die Walnüsse kurz unterrühren.

Belag

  1. Die Äpfel schälen, entkernen und in Viertel schneiden.
  2. Die Apfelviertel einschneiden, so dass ein kleiner Fächer entsteht. Achtung, nicht ganz durchschneiden.
  3. 30 g Butter schmelzen.
  4. Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Die Springform aus dem Kühlschrank holen, den Rührteig darauf verteilen und glattstreichen.
  6. Jetzt die Äpfel dekorativ darauf verteilen.
  7. Zum Schluss noch mit der Butter bepinseln und mit Pudererythrit oder Puderxylit bestreuen.
  8. Den Kuchen für ca. 40-50 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen bis er oben bräunlich wird.
  9. Gut dazu passt Sahne.

Nico
Hi, mein Name ist Nico und ich bin hier der Koch und der Schreiberling. Das trifft sich ganz gut, weil das nämlich zwei Dinge sind, die ich gern tue und auch ganz gut kann: schreiben und kochen. Auch wenn ich bei beidem selten bei der Sache bleiben kann. Vroni und ich haben vor ein paar Jahren zunächst aus gesundheitlichen Gründen beschlossen, dass wir etwas an unserer Ernährung ändern müssen und Low Carb mit ein paar ketogenen Phasen war für uns die logische Wahl. Da wir irgendwann, zunächst zu meinem Leidwesen (aber nicht lange!), auch angefangen haben Kochvideos zu produzieren, muss ich mich jetzt auch regelmäßig kämmen und rasieren, was meine Frau aber dem Anschein nach nicht stört. Wenn meine Texte dich zum Schmunzeln bringen, dann hab ich alles richtig gemacht. Wenn nicht: das Rezept ist steht immer unten drunter. Da ich total schlecht im Verfassen von biographischen Texten über mich bin, gehe ich jetzt lieber wieder was anderes schreiben. Wenn du Fragen hast, stell sie. Wenn nicht, denk dir welche aus. -Nico
  • Hallo ihr zwei, ich habe den Kuchen am Freitag Abend gebacken und ich muss sagen, er ist wirklich sehr lecker geworden 😋 mein Backofen hat allerdings 1 Stunde und 15 Minuten gebraucht, bis er fertig war.

    Vielleicht schreibt ihr bei den Walnüssen noch dazu, dass die gehakt werden müssen? Das weiss ich nämlich nur aus eurem Video, ansonsten wäre ich etwas hilflos dagestanden…