Churros! – Low Carb

von 21. Feb 2018Gebäck0 Kommentare

Churros Low Carb Rezept Spanisches Schmalzgebäck ohne Mehl und ohne Zucker Low Carb Brandteig Churros Low Carb Rezept Spanisches Schmalzgebäck ohne Mehl und ohne Zucker Low Carb Brandteig

Low Carb Churros – fett, süß und knusprig!

Normale Churros sind so ziemlich das genau Gegenteil von Low Carb oder auch nur in irgendeiner Weise gesund. Klar, lecke sind sie auf jeden Fall. Innen weich, außen knusprig. Süß und fett. Ideales Frittiergut für Weihnachtsmärkte und Karneval. Aber es geht halt echt anders und besser. Und wir zeigen dir heute, wie :)

Churros mit unklarer Historie

Die Churros (natürlich nicht in Low Carb) sind heute in Spanien, Lateinamerika und auch im Südwesten der USA heimisch. Dort werden sie das ganze Jahr hindurch heiß oder abgekühlt aber immer mit viel Zucker serviert.

Speziell in Spanien und den USA sind sie wohl eher eine heiße Süßspeise. Aber in Lateinamerika findet man die Churros gern auch mal als gut transportierbaren Energieträger – in den Anden beispielsweise werden die langen, frittierten Teigstangen wohl auch gerne als Proviant mit in einen langen Arbeitstag in den Bergen gegeben – bei Hirten scheint das recht beliebt zu sein, hab ich gelesen.

Aber scheinbar kommen die Churros mal wieder nicht von da, wo sie heute verbreitet sind. Die Legende sagt, dass seefahrende Portugiesen die Idee zu den Churros ans China mitgebracht haben, die derartiges zum Frühstück verspeist haben. Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass die Churros (oder wie die in China auch immer hießen) im Ursprung auch gar nicht süß waren sondern entweder neutral oder sogar deftig. Das wäre mal wieder eine typische Entwicklung, die so eine Speise über die Jahrhunderte genommen hätte. Aber nochmal: das ist nur meine unmotivierte Spekulation!

Frittierter Teig in aller Welt

Das Konzept der Churros ist uns in Deutschland ja auch nicht fremd. Wir tun das gerne, sowohl in süß, wie Krapfen/Berliner/Pfannkuchen, Quarkbällchen oder andere frittierte Teilchen – oder eben Dinge, die man in Backteig einpackt und dann in heißes Fett wirft. Fisch, Fleisch, Gemüse – wir lieben sowas.

Aber wir sind ja da nicht eben der Weltmeister drin, das können die Asiaten deutlich besser. In China wird so viel in Unmengen heißem Fett zubereitet, dass man sich als Europäer nur wundern kann. Ist das denn gesund?

Die Antwort ist natürlich wie immer: Jain. Es kommt natürlich immer auf das Fett an, das verwendet wird. In China zu frittieren werden vorwiegend gesättigte Fettsäuren verwendet und die sind sehr hitzestabil, da bilden sich keine Transfette – auch nicht bei höheren Temperaturen. Alternativ geht zum Beispiel auch Erdnussöl, das ist auch sehr stabil und schmeckt – für deftiges zumindest wirklich gut.

Wir haben für uns aber kurz etwas neues entdeckt: Rindertalg! Reines, leicht raffiniertes Rinderfett. Total geschmacksfrei, super stabil und und mit hohem Rauchpunkt.

Sehr angenehm zu verwenden, egal ob für Süßes oder Deftiges und im Vergleich zu Butterschmalz auch noch recht bezahlbar. Und noch besser: das es reines gesättigtes Fett ist, können sich beim erhitzen keine Transfettsäuren bilden.

Absolut perfekt für unsere Churros.

Schokosauce als Finish

In Spanien gibt es klassisch flüssige Schokoladensauce zu den Churros. Wir haben das genau so gemacht und die Sauce hat gar wunderbar hingehauen.

Dunkle Schkolade ist uns mittlerweile für sowas echt lieber als eine Fake-Vollmilchpampe. Weniger süß, eine starke und leicht herbe Kakaonote und wir haben den Geschmack nochmal deutlich reichhaltiger gemacht, weil wir ein paar Löffel Xucker Bronxe dazugegeben haben.

Den Bronxe haben wir von Xucker höchstpersönlich zum probieren bekommen, was das Video gemäß Richtlinien auf jeden Fall zur „Produktplatzierung“ gemacht hat. Aber hey, wen störts? Das Xucker Bronxe ist eine tolle Ergänzung zu den normalen Zuckerersatzstoffen und schmeckt fast wie echter brauner Zucker oder Rohrzucker und ist damit perfekt für die Schokosauce geeignet.

Und zu den Churros außerdem ein absoluter Traum.

Gut, eigentlich sind das ja dann jetzt zwei Rezepte, weil man die Schokosauce ja auch alleine und ohne die Churros verwenden kann. Aber hast du dich JEMALS an 2 für 1 gestört? Siehste, wir auch nicht ;)

Und die beiden gibts jetzt auch, die Rezepte. Da unten, unter meinem

liebe Grüße
Nico

Low Carb Churros

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Low Carb Churros - by salala.de - Churros ohne Mehl und ohne Zucker aber mit zuckerfrei Schokoladensauce, lecker frittiert Rezept

Knusprige und fettig-süße Churros mit Schokosauce. Eine kleine und süße Sünde, die den Low Carb Teig nicht mehr ganz so sündig aber mindesten genau so lecker ist! Glutenfrei und zuckerfrei ist das Motto des Tages (... Monats, Jahres?)

Vorbereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Gesamtzeit
1 Stunde
Portionen
50 Stück
5 von 1 Bewertung
Drucken

Zutaten

  • 75 g Butter *
  • 250 ml Wasser
  • 1 Prise Salz *
  • 40 g Kokosmehl *
  • 10 g Leinmehl *
  • 3 Eier
  • 1,5 l Öl zum Frittieren, wir haben Rinderfett verwendet
  • 150 g Xylit * körnig
  • 2 TL Zimt * alternativ 2 TL Backkakao

Schokosoße

  • 125 g Zartbitterschokolade mindestens 80% Kakaoanteil
  • 100 ml Sahne flüssig
  • 3 TL Xucker Bronxe alternativ normales Xylit

Anleitung

Churros

  1. Butter, 250 ml Wasser und Salz in einem Topf aufkochen.
  2. Kokosmehl und Leinmehl mischen und Kochlöffel mit Loch unterrühren.
  3. Herdplatte ausschalten und unter Rühren so lange darauf stehen lassen, bis sich der Teig als Kloß vom Boden löst und sich auf dem Topfboden ein weißer Film bildet.
  4. Von der Herdplatte nehmen und in eine Rührschüssel füllen.
  5. Den Teig abkühlen lassen und immer wieder umrühren. Eier zufügen und mit dem Kochlöffel unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
  6. Öl in einem Topf auf 175–180°C erhitzen.
  7. Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und ein paar Streifen direkt in das heiße Öl spritzen, immer nur ein paar auf einmal.
  8. Die Churros werden 4-5 Minuten von beiden Seiten frittiert, bis sie goldbraun sind.
  9. Churros mit einer Schöpfkelle herausnehmen, und auf ein Küchenpapier geben um überschüssiges Öl aufzusaugen
  10. Xucker und Zimt mischen und auf einen Teller geben.
  11. Die heißen Churros in der Xucker-Zimt-Mischung wenden und heiß oder abgekühlt servieren.

Schokoladensauce

  1. Schokolade in grobe Stücke haben.
  2. Sahne in einem Topf aufkochen und dann von der Herdplatte nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.
  3. Schokolade und Xucker Bronxe bzw. Xylit zugeben und in der heißen Sahne schmelzen lassen, dabei immer wieder mit einem Schneebesen umrühren, bis die Sauce dick wird.
  4. Churros zum in die Schokosauce dippen und genießen!
  5. GUDN!

Nährwerte pro Portion

Kalorien
43 kcal
Kohlenhydrate
0.9 g (netto)
Ballaststoffe
0.1 g
Fett
4 g
Eiweiß
0.1 g
Kategorie Gebäck
Art / Diät Low Carb, Spanien
Autor Nico
Rezept: Low Carb Churros von salala.de
Danke für's nachmachen.
Wenn's Dir geschmeckt hat, darfst Du gerne einen Kommentar auf salala.de schreiben.
---
Affiliate-Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provision-Links (Affiliate Links). Wenn du auf so einen Link klickst und darüber einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Cake Pops Valentinstag Herzen selber machen low carb glutenfrei salala.de

Cake Pops zum Valentinstag – low carb und glutenfrei

Cake Pops zum Valentinstag und Liebesgrüße vom Floristen Am 14.02 müssen Cake Pops Herzform haben, das steht so im Grundgesetz ...
Weiterlesen …
WAFFELN! Low Carb und glutenfrei

WAFFELN! Low Carb und glutenfrei

Endlich gute Waffeln! Ein Low Carb Rezept, natürlich glutenfrei und ohne Eiweißpulver - einfach nur gute Waffeln, die garantiert klappen ...
Weiterlesen …
Nussecken ohne Zucker - by salala.de - selber machen Low Carb Rezept mit Beeren

Nussecken ohne Zucker und Mehl – Low Carb

Nussecken sind everybodies darling, jeder mag sie. Ich auch, aber ich hab das erst kürzlich in der Arbeit erlebt, als ...
Weiterlesen …

Bist du schon im "Low Carb leicht gemacht"-Newsletter?

>

Send this to a friend